07. Jul 2016   Business Steuer

Deloitte Future Fund soll mehr Gutes tun

Wien. Beratungsmulti Deloitte hat seinen Deloitte Future Fund mit einem Budget von einer Million Euro an Geldmitteln sowie Pro Bono Leistungen von 10.000 Arbeitsstunden auf fünf Jahre ausgestattet.

Zum Vergleich: Deloitte Österreich hat zuletzt rund 137 Millionen Euro Umsatz gemacht.

Ziel des Fonds sei es, einen nachhaltigen Beitrag zur Bewältigung aktueller Herausforderungen an der Schnittstelle von Gesellschaft und Wirtschaft zu leisten. „Mit dem Deloitte Future Fund werden wir intensiv an unserem Ziel – der Schaffung von Perspektiven für sozial benachteiligte Menschen – arbeiten“, erklärt Bernhard Gröhs, Managing Partner von Deloitte Österreich.

Vor allem Hilfe für Flüchtlinge

Über die nächsten drei Jahre werde Deloitte Österreich seine Corporate Social Responsibility Projekte konzentriert auf ein für die Gesellschaft sehr wesentliches Thema ausrichten: die Eröffnung von Perspektiven für anerkannte Flüchtlinge durch Bildungsangebote und Arbeitsplätze.

Konkret agieren der Deloitte Future Fund auf drei Ebenen:

  • Bildung und Spracherwerb
  • Pro Bono Arbeit und Expertencoaching
  • Soziale Innovation und Entrepreneurship

Dabei wurde zusammen mit dem Impact Hub Vienna die Start-up Initiative „found!“ ins Leben gerufen. Diese lege den Schwerpunkt auf die Förderung von Social Entrepreneurs, die mit ihren Geschäftsideen Arbeitsplätze für Menschen mit Fluchthintergrund schaffen wollen.

Die im Rahmen eines Bewerbungsprozesses ausgewählten Initiativen werden in einem intensiven, sechsmonatigen Inkubationsprozess begleitet.

Link: Deloitte

 

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. Die meisten Skandal-CEOs sind nur ein bisschen verrückt
  3. Galanacht der Autor*innen beim Manz Verlag
  4. Neue Apps von BMD für Belege und Steuern am Smartphone