13. Jul 2016   Business Personalia

Alessio Lilli ist neuer Chef der Transalpine Ölleitung

Lienz. Der Italiener Alessio Lilli ist neuer General Manager der TAL-Gruppe und Geschäftsführer der TAL Österreich. Sie betreibt Europas größte Rohöl-Pipeline und hat u.a. OMV und Shell an Bord.

Lilli folgt damit auf Ulrike Andres, die seit 2012 an der Spitze der TAL stand, und sich neuen Herausforderungen widme. „Mein Ziel ist es, den erfolgreichen Weg der TAL gemeinsam mit allen Mitarbeitern, Partnerfirmen und Gesellschaftern weiterzugehen“, so Lilli.

Der neue TAL-Chef (51) kommt von der ENI Gruppe, in der er u.a. internationale Erfahrung in Deutschland, Österreich, Slowenien, Kenia und Ungarn sammelte.

Wichtigste Rohölpipeline Europas

„Die TAL hat im Vorjahr 41,2 Millionen Tonnen Rohöl transportiert. Damit stärkten wir unsere Position als wichtigste Rohölpipeline Europas“, so Andres. Der Umsatz der TAL Österreich lag 2015 bei 19,2 Millionen Euro, in der Gruppe waren es 134,3 Millionen Euro. Für heuer sind in Österreich laut den Angaben Investitionen in der Höhe von 3,7 Millionen Euro vorgesehen. Das Budget für die laufende Wartung wurde von 3,5 Millionen Euro im Vorjahr auf 4,2 Millionen Euro erhöht.

Derzeit wird die Energierückgewinnungsstation Taimeralm errichtet – das erste Kraftwerk weltweit, das aus Öldurchfluss Strom erzeuge.

TAL beliefert acht Raffinerien in Österreich, Deutschland und Tschechien. Damit versorge man Bayern und Baden-Württemberg zu 100 Prozent mit Rohöl, Österreich zu 90 Prozent und Tschechien zu 40 Prozent. Gesellschafter der TAL sind OMV, Shell, Ruhr Oel, ENI, C-Blue Limited (Gunvor), BP, Exxon Mobil, Phillips 66/Jet Tankstellen, Total und MERO ČR.

Link: TAL

 

    Weitere Meldungen:

  1. So funktioniert die neue Strompreisbremse
  2. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  3. Centrotec verkauft Klimatechnik an Ariston mit Freshfields
  4. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich