15. Jul 2016   Recht

DLA Piper berät Playtech beim Erwerb von BGT

©DLA Piper
©DLA Piper

Wien. DLA Piper Weiss-Tessbach hat den britischen Gaming-Softwarehersteller Playtech beim Erwerb des österreichischen Wettbewerbers Best Gaming Technology (BGT) beraten. Der Kaufpreis betrug 138 Millionen Euro. Auch Prohaska Heine Havranek und Doralt Seist Csoklich waren bei der Transaktion aktiv. 

Im Rahmen der Transaktion erwarb die vom israelischen Milliardär Teddy Sagi gegründete Playtech 90 Prozent der Anteile an der in Wien ansässigen BGT. Die restlichen 10 Prozent der Anteile verbleiben für drei Jahre im Besitz des derzeitigen BGT-Geschäftsführers, nach Ablauf der First können diese ebenfalls von Playtech erworben werden, so DLA Piper.

Transaktion und Käufer

„Wir freuen uns, dass wir Playtech bei diesem länderübergreifenden und komplexen Deal federführend beraten durften“, sagt Christoph Mager, der das internationale Beratungsteam von Wien aus koordinierte. „Die Transaktion war sowohl aus gesellschaftsrechtlicher wie auch aus IT- Sicht herausfordernd und musste in einem knapp bemessenen Zeitrahmen umgesetzt werden. Dank der reibungslosen Kooperation innerhalb des globalen DLA Piper Netzwerks konnten wir den Deal termingerecht umsetzen.“

Die Best Gaming Technology GmbH sei ein führender Anbieter für Plattformen im rasant wachsenden Sportwett- und Gaming-Markt. Das Unternehmen entwickelt innovative Shoplösungen mit besonderem Fokus auf Sport-, Pferde- und Livewettangebote.

Die Erwerberin Playtech ist mit rund 3.600 Mitarbeitern an 12 Standorten der weltgrößte Online-Gaming Softwarehersteller. Der Konzern mit Sitz auf der Isle of Man notiert an der Londoner Börse und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von 450 Millionen Euro.

Die Beratungsteams

Zum Wiener Beratungsteam von DLA Piper gehörten neben Mager auch Partner Elisabeth Stichmann, Senior Lead Lawyer Johanna Höltl (beide Corporate), Partner Stephan Nitzl (Employment), Senior Associate Monika Hupfauf (IPT), Counsel Alexander Scheuwimmer (Real Estate), Consultant Univ.-Prof. Florian Schuhmacher (Competition), Associate Valerie Kramer, Associate Fabian Karlovits (beide Corporate) und Associate Stefan Panic (IPT).

International waren die UK Corporate Partner Rob McKie und Rob Salter und die Frankfurter Corporate Partnerin Kirsten Girnth mit ihren jeweiligen Teams beteiligt.

Der bisherige Mehrheitseigentümer der BGT war von Prohaska Heine Havranek und der Geschäftsführer und Minderheitseigentümer Armin Sageder von der Kanzlei Doralt Seist Csoklich beraten.

Link: DLA Piper

Link: Doralt Seist Csoklich

Link: Prohaska Heine Havranek

 

    Weitere Meldungen:

  1. Aequita kauft Sparte von Saint-Gobain, Wolf Theiss hilft
  2. Joint Venture von ZETA und Bühler: Die Kanzleien
  3. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case
  4. Merkur Versicherung steigt bei Benu ein mit Dorda