Uni Wien: Neuer Lehrgang – Dolmetschen vor Gericht

Wien. Die baby­lo­ni­sche Sprach­ver­wir­rung kann auch vor Gericht groß sein. Hil­fe soll hier der neue Postgraduate-Lehrgang „Behörden- und Gerichts­dol­met­schen“ der Uni Wien bie­ten.

Das Pro­gramm bie­tet Wei­ter­bil­dung für Per­so­nen, die als Dol­met­sche­rIn­nen und Über­set­ze­rIn­nen bei Poli­zei und Asyl­be­hör­den, in Gesundheits-, Bildungs- und Sozi­al­ein­rich­tun­gen sowie im Jus­tiz­be­reich tätig sind bzw. sein wol­len.

Das Qualifikationsprofil

Sei­tens der Uni Wien heißt es: „Eine qua­li­fi­zier­te Dol­met­schung dient jenen Men­schen, die der Amts­spra­che nicht aus­rei­chend kun­dig sind. Die qua­li­fi­zier­te Dol­met­schung ist glei­cher­ma­ßen wich­tig für die jewei­li­ge Insti­tu­ti­on. Sie gewähr­leis­tet rei­bungs­lo­se Abläu­fe, erleich­tert die Arbeit der dort täti­gen Fach­leu­te, sichert die Qua­li­tät und schafft Ver­trau­en und Rechts­si­cher­heit.“

Mögliche Sprachkombinationen:

  • Ara­bisch und Deutsch
  • Dari/Farsi und Deutsch
  • Tür­kisch und Deutsch
  • nach Mög­lich­keit und Bedarf kön­nen auch ande­re Sprach­kom­bi­na­tio­nen ange­bo­ten wer­den

Teil­nah­me­vor­aus­set­zun­gen

Die Teil­neh­me­rIn­nen ver­fü­gen zumin­dest über ein erfolg­reich abge­schlos­se­nes ein­schlä­gi­ges oder gleich­wer­ti­ges Stu­di­um. Zusätz­li­che Berufs­er­fah­rung ist von Vor­teil.

Zudem steht der Uni­ver­si­täts­lehr­gang in begrün­de­ten Ein­zel­fäl­len auch Dol­met­sche­rIn­nen ohne aka­de­mi­schen Abschluss (mit Hoch­schul­rei­fe) offen, die zumin­dest vier Jah­re Erfah­rung in trans­la­ti­ons­re­le­van­ten Berei­chen nach­wei­sen kön­nen.

Die Short Facts:

  • Abschluss: Aka­de­mi­scheR Behörden- und Gerichts­dol­met­sche­rIn
  • Dau­er: 2 Semes­ter (Voll­zeit) oder 3 Semes­ter (berufs­be­glei­tend)
  • Umfang: 60 ECTS
  • Stu­di­en­plät­ze: 30
  • Spra­che: Deutsch in Kom­bi­na­ti­on mit Ara­bisch, Dari/Farsi oder Tür­kisch
  • Kos­ten: EUR 5.400,-
  • Bewer­bungs­frist: 31.08.2016
  • Start: jähr­lich im Novem­ber

Link: Uni Wien (Post­gra­dua­te Cen­ter)