08. Aug 2016   Recht

Schönherr, Wolf Theiss, Linklaters beraten Heta-Deal

Wien/Tavagnacco. Schönherr hat die Heta Asset Resolution AG und ihre Tochtergesellschaft Heta Asset Resolution GmbH (HAR) beim Verkauf von Heta Asset Resolution Italia S.r.l. (HARIT) sowie aller von HETA an HARIT gewährten Finanzierungen beraten. Käufer war ein mit Bain Capital Credit verbundener Alternative Investment Fund. Er hatte Wolf Theiss und Linklaters zur Seite. 

Das Closing der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die italienische Zentralbank Banca d’Italia.

Unternehmen und Team

  • HARIT (vormals Hypo Alpe-Adria Leasing S.r.l.) ist den Angaben zufolge ein im Sinne von Artikel 106 des New Single Register von der Banca d’Italia regulierter Finanzvermittler mit Sitz in Tavagnacco, Italien. Mit 90 Mitarbeitern verwaltet HARIT ein Portfolio mit einem Buchwert von EUR657 Millionen. Das verwaltete Portfolio besteht großteils aus sichergestellten Immobilien und anderen Assets sowie Performing- und Non-Performing Leasing- Verträgen. Nach der Durchführung des Verkaufs führe Heta in Italien keine operativen Tätigkeiten mehr durch.
  • Heta ist die Hypo-Abbaugesellschaft im Eigentum der Republik Österreich. Sie hat den gesetzlichen Auftrag den notleidenden Teil der 2009 verstaatlichten Hypo Alpe Adria zu verwerten. Mit einem bis Dezember 2015 bestehenden Portfolio von EUR 9,556 Milliarden, obliegt ihr die Aufgabe, ihre Vermögenswerte mit dem Ziel zu verwalten, eine geordnete, aktive und bestmögliche Verwertung sicherzustellen.
  • Bain Capital Credit ist ein globaler „Credit Specialist“ und verwaltet seit 31. März 2016 ein geschätztes Vermögen von USD 30,4 Milliarden. Das Unternehmen investiere innerhalb einer großen Bandbreite von Kreditstrategien, darunter Leveraged Loans, Hochzinsanleihen, Distressed Debt, Privatanleihen, Structured Products, sowie Non- Performing Loans und Equities.

Das beratende Schönherr-Team unter der Federführung von Thomas Kulnigg (Partner; Corporate/M&A) bestand aus Clemens Rainer (Rechstanwalt; Corporate/M&A) und Ana Taleska (Rechtsanwältin; Corporate/M&A). Sie wurden von Clemens Leitner (Rechtsanwalt; Corporate/M&A) sowie Daniela Hohenegg (Rechtsanwältin; Banking, Finance & Capital Markets) unterstützt.

Weitere Teams und Kanzleien

Chiomenti hat Heta zu allen rechtlichen Fragen in Italien beraten. Das Team wurde von Franco Agopyan (Partner) geführt und bestand aus Luca Andrea Frignani (Partner; Corporate/M&A), Damiano Battaglia (Rechtsanwaltsanwärter; Corporate/M&A), Guido Biancardi (Rechtsanwaltsanwärter; Corporate/M&A), Andrea Ricci (Rechtsanwaltsanwärter; Corporate/M&A), Raul-Angelo Rapotti (Partner; Tax), Antonino Guida (Rechtsanwaltsanwärter; Tax), Alessandro Portolano (Partner; Regulatory), Ilaria Barbafiera (Rechtsanwaltsanwärterin; Regulatory), Annalisa Reale (Partner; Labour), Manuela Sanzo (Rechtsanwaltsanwärterin; Labour), Carmelo Raimondo (Partner; Finance), Paolo Bertoni (Partner; IP) and Ersilia Lazzara (Rechtsanwaltsanwärterin; IP).

PwC Österreich und PwC Italia unterstützten Heta den Angaben zufolge als Finanzberater. Für Bain Capital Credit waren Linklaters und Wolf Theiss Rechtsanwälte GmbH als Rechtsberater, sowie EY als Finanzberater tätig.

Link: Chiomenti

Link: Linklaters

Link: Schönherr

Link: Wolf Theiss

 

    Weitere Meldungen:

  1. Sony Pictures geht an Banijay mit Hogan Lovells
  2. Umfrage: Die Stimmungslage bei den KMU
  3. Steiermärkische: Neue Corporate Banking-Chefin in Wien
  4. Frisches Geld für Aldo Group mit Niederer Kraft Frey