25. Aug 2016   Recht

Nach Rechtsstreit mit Caterpillar neuer Name

Wien. Die C.A.T. oil AG, ein österreichischer börsenotierter Öl- und Gasdienstleister, hat sich nun offiziell in Petro Welt Technologies AG umbenannt und dies im Firmenbuch eingetragen.

Damit sei die von der Hauptversammlung am 17.6.2016 einstimmig beschlossene Umfirmierung der Gesellschaft auch rechtlich formell umgesetzt. Mit dem neuen Namen werde die unternehmerische Ausrichtung auf technologische Dienstleistungen im Bereich Öl und Gas verdeutlicht sowie die globale Ausrichtung des Unternehmens.

Zugleich weise der Name auf den Sitz und Börsenplatz des Unternehmens im deutschsprachigen Raum hin. Mit dem neuen Namen werde die besondere Stellung des Unternehmens am Markt und seine technologische Ausrichtung unterstrichen.

Last but not least: Mit der Namensänderung werde zugleich ein seit längerem anhängiger Rechtsstreit mit Caterpillar Inc. wegen Benutzung des Namensbestandteils „CAT“ hinfällig. Der US-Baumaschinenhersteller setzt häufig die Kurzbezeichnung „CAT“ ein, etwa in seinem Logo.

Spannende Übernahme mit prominenten Namen

Hinter C.A.T. oil unter der Leitung von Yury Semenov steht der französische Unternehmer Maurice Dijols: Seine Joma Industrial Source Corp. hatte 2014 bekanntgegeben, die mittelbare Kontrolle über die C.A.T. oil AG erlangt zu haben.

Der C.A.T. oil-Vorstand erklärte seinen Rücktritt und zeigte außerdem Zweifel am ordungsgemäßen Zustandekommen der starken Position von Joma unter den Aktionären – wobei er sich anwaltlich von Freshfields Bruckhaus Deringer beraten ließ. Später wurden diese Zweifel besänftigt, wobei auch Joma Industrial in der Diskussion prominente Rechtsberatung hatte: die deutsche Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller sowie Wolf Theiss-Partner Richard Wolf und Andreas Neocleous & Co LLC (Zypern).

Heute ist Maurice Dijols Aufsichtsratsvorsitzender der Petro Welt Technologies AG. Weitere Mitglieder im Aufsichtsrat sind Remi Paul (Chef des Militär- und Aerospace-Herstellers Thales Russland) und der prominente deutsche Wirtschaftsanwalt Ralf Wojtek. Letzterer ist Partner der Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek mit nach eigenen Angaben rund 300 Mitarbeitern an acht Standorten in Deutschland sowie Büros in Brüssel und Zürich.

Link: Petro Welt Technologies (ehem. C.A.T. oil AG)

Link: Heuking Kühn Lüer Wojtek

 

    Weitere Meldungen:

  1. Watson Farley & Williams berät Enercity bei Windpark
  2. Das Handelsregister ist in Deutschland jetzt gratis
  3. Schroth Safety Products: Fonds-Deal mit Latham & Watkins
  4. Playmobil startet in China mit Rödl & Partner