01. Sep 2016   Recht

CMS eröffnet Hongkong-Büro von Deutschland aus

Hongkong. Die internationale Wirtschaftskanzlei CMS eröffnet ein Büro in Hongkong, geleitet von CMS Deutschland.

Der kürzlich erfolgten Zulassung durch die Law Society von Hongkong waren langjährige Aktivitäten vorausgegangen, auf deren Grundlage CMS ab September 2016 mit eigenständigem Büro und Anwältinnen und Anwälten vor Ort vertreten sein werde. Dies sei nach der Eröffnung eines Büros in Teheran im Februar dieses Jahres bereits die zweite internationale Büro-Eröffnung innerhalb kurzer Zeit.

Die Perspektiven

„Wir sehen in der gesamten Region Südostasien große Zukunftschancen. Die sichtbaren Erfolge unserer Büros in Shanghai und Peking sowie die erfolgreiche Beratung in der Region in den vergangenen Jahren bestärken uns darin“, so Hubertus Kolster, General Managing Partner von CMS in Deutschland.

Hongkong selbst, aber vor allem China und natürlich der gesamte asiatisch-pazifische Raum sind wirtschaftlich überaus dynamisch und im Fokus internationaler Investoren, ergänzt Peter Huber, Managing Partner von CMS in Österreich.

Cornelius Brandi, Executive Chairman von CMS: „Wir halten Ausschau nach Märkten mit größtmöglichem Geschäftspotenzial für uns. Eine geografische Erweiterung ist oft Teil der Wachstumsstrategie unserer Kunden. Deshalb gehen wir vorrangig in Regionen, in denen wir Zukunftschancen für sie erwarten.“

Nicolas Wiegand, Partner von CMS in Deutschland im Bereich International Arbitration und Leiter des Büros Hongkong: „Mit dem Aufbau des eigenständigen CMS-Standortes in Hongkong können wir unsere Mandanten aus Europa, China, der Asien-Pazifik-Region und den USA effektiv vor Ort begleiten.“

Der Beratungsfokus von CMS

In Hongkong liege der Fokus zunächst vor allem auf den Bereichen Dispute Resolution und Mergers & Acquisitions. Hongkong sei längst einer der weltweit wichtigsten Schiedsorte und für Mandanten aus aller Welt zentrale Anlaufstelle für Streitigkeiten, so Nicolas Wiegand. Insbesondere für Streitigkeiten mit China-Bezug habe sich Hongkong als neutraler, unabhängiger und verlässlicher Sitz mit einem stabilen Rechtssystem unverzichtbar gemacht.

Das Portfolio der aus Hongkong heraus angebotenen Beratungsleistung soll sukzessive erweitert werden. So plant CMS ab 2017 mit einer Banking & Finance-Praxis vertreten zu sein.

Link: CMS

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?