07. Sep 2016   Business Personalia Steuer

EY holt sich Olympia-Athletinnen als Trainees

Rio de Janeiro. Beratungsmulti EY übernimmt acht Athletinnen aus sechs Ländern, die bei den Olympischen Spielen in Brasilien angetreten sind, als Trainees.

Sie kommen konkret aus Australien, Brasilien, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und den USA und treten den vorerst auf 6 Monate befristeten Job mit Oktober an.

Teilnehmerinnen und Netzwerk

Mit dem „Women Athletes Business Network“ (WABN) fördere EY den Übergang vom Sport ins Geschäftsleben. Die Auswahl erfolgte mittels eines Recruitment-Prozesses unter Mitwirkung von Athlete Career Transition (ACT), heißt es weiter.

Die Liste der Trainees:

  • Australien: Bronte Barratt (Schwimmen) und Kim Brennan (Rudern)
  • Brasilien: Isabel Swan (Segeln)
  • Deutschland: Janne Müller-Wieland (Feldhockey)
  • Großbritannien: Olivia Carnegie-Brown (Rudern)
  • Niederlande: Wianka van Dorp (Rudern)
  • USA: Grace Luczak (Rudern), Nzingha Prescod (Fechten)

Link: EY

 

    Weitere Meldungen:

  1. Steuertipps gegen Teuerung und Gehaltsspirale von TPA
  2. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  3. Galanacht der Autor*innen beim Manz Verlag
  4. Neue Apps von BMD für Belege und Steuern am Smartphone