03. Okt 2016   Business Jobs Recht Steuer

Darauf setzt KPMG Austria bei Einsteigern, Jobwechslern

Michaela Schwarzinger ©KPMG
Michaela Schwarzinger ©KPMG

Wien. Beratungsmulti KPMG setzt neuerdings auf mehr Tempo bei Einstellungsgesprächen: Bewerberinnen und Bewerber sollen rascher wissen, woran sie sind. Bei den Qualifikationen und dem Berufswunsch ist immer stärkere Spezialisierung innerhalb von Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung der Trend, sagt KPMG-HR-Chefin Michaela Schwarzinger im Extrajournal.Net-Interview. 

Extrajournal.Net: Wie entwickelt sich der Bedarf an Fachkräften in den verschiedenen Bereichen: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung?

Michaela Schwarzinger: In allen drei Bereichen sind Fachkräfte am Arbeitsmarkt gefragt. Das gesuchte Profil des Wirtschaftsprüfers hat sich über die Jahre stark gewandelt. Früher waren die Wirtschaftsprüfer eher generalistisch geprägt. Inzwischen sind die Fragestellungen im Bereich der internationalen Rechnungslegung, der Prüfung von Geschäftstransaktionen oder der Beurteilung von Risikomanagementsystemen, mit denen sich die Wirtschaftsprüfer auseinander setzen, noch anspruchsvoller und erfordern ein noch spezialisierteres Wissen. Und das auch mit Blick auf die Besonderheiten in unterschiedlichen Branchen. Jetzt kommt noch die Digitalisierung hinzu, die die IT-Themen nach vorne bringt.

Das alles macht die Arbeit der Wirtschaftsprüfer herausfordernder und gleichzeitig die Arbeit im Team noch spannender. Ähnliches gilt für den Beruf des Steuer- und Unternehmensberaters. Wir sind immer auf der Suche nach den besten Talenten und freuen uns, wenn wir diese für KPMG gewinnen. Dazu konzentrieren wir uns noch stärker auf Hochschul-Kooperationen und auch Social Media nimmt dabei einen fixen Bestandteil ein. Unsere interne Ausbildung wird permanent den Markterfordernissen angepasst.

Auf welche Weise, über welche Schienen wird rekrutiert?

Schwarzinger: Im digitalen Zeitalter nutzen wir für das Recruiting eine Vielzahl von Wegen. Stellenanzeigen auf der eigenen Webseite, auf Online-Stellenbörsen, via Social Media aber auch auf dem >klassischen< Weg in Zeitungen oder Magazinen. Zusätzlich suchen wir den persönlichen (frühen) Kontakt zu unserer Zielgruppe in Form von individuell ausgerichteten Events. >Active Sourcing< oder die Unterstützung von Personalberatern nehmen wir für Spezialistenpositionen in Anspruch.

Ein weiterer Recruiting-Kanal ist unser Mitarbeiterempfehlungsprogramm >friends<. Dabei nutzen wir die persönlichen Netzwerke unserer Mitarbeiter für die Suche neuer Talente. Mitarbeiterempfehlungen stellen eine wichtige interne Quelle für die Personalbeschaffung dar. Immerhin können bestehende Mitarbeiter sehr gut einschätzen, wer gut zum Unternehmen bzw in ein bestimmtes Team passt und wie seine/ihre Talente optimal in der beruflichen Tätigkeit eingesetzt werden können. Gleichzeitig ist jede Empfehlung für uns ein Indikator für Mitarbeiterzufriedenheit. Wenn es tatsächlich zu einer Einstellung kommt, belohnen wir in Form von Prämien.

Eine prozessoptimierte Rekrutierung ist heute bedeutender denn je. Es ist uns wichtig den Rekrutierungsprozess sowohl aus Bewerber- als auch aus Unternehmenssicht optimal zu gestalten: kurze Reaktionszeiten, effiziente Bewerbungsgespräche und Feedback. Die Personalabteilung fungiert als Markenbotschafter eines Unternehmens, genauso wie Vorgesetzte, das Top-Management und Mitarbeiter. Wenn alle am Rekrutierungsprozess Beteiligten an einem Strang ziehen, ist die Personalauswahl quantitativ und qualitativ erfolgreich.

Doch die Rekrutierung endet nicht mit der Vertragsunterzeichnung. Mit dem Wachstum und den damit einhergehenden Veränderungen in einem Unternehmen verändern sich auch die Anforderungen an den Onboarding-Prozess.

Auf welche Qualifikationen achten Sie dabei?

Schwarzinger: Eine Karriere bei KPMG gestaltet sich abwechslungsreich und dynamisch. Von unseren Mitarbeitern erwarten wir Eigeninitiative, Offenheit und Lernbereitschaft. Besonders heute – in Zeiten steigender Komplexität und ständiger Veränderung – sind Neugier und die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen, zwei der wichtigsten Voraussetzungen für nachhaltigen Erfolg. Wir fordern und fördern die Neugier unserer Mitarbeiter und bieten eine Unternehmenskultur, die von Selbstständigkeit, unternehmerischem Denken und vom Willen zur stetigen Weiterentwicklung geprägt ist. So reifen Kollegen zu Persönlichkeiten und aus Menschen werden Gewinner.

Hinsichtlich fachlicher Qualifikationen achten wir bei der Einstellung neuer Mitarbeiter (je nach Karrierestufe der Position) auf erste einschlägige Arbeitserfahrung in einem ähnlichen Bereich, Auslandserfahrung (idealerweise mehrere Monate an einer ausländischen Universität und/oder Praktikum im Ausland) sowie sehr gute EDV und Sprachkenntnisse. Darüber hinaus sind eine kurze Studiendauer, ein guter Notendurchschnitt sowie ein lückenloser Lebenslauf von Bedeutung.

Da unsere Mitarbeiter sehr viel Kundenkontakt haben und auch die Zusammenarbeit im Team gefragt ist, sind persönliche Qualifikationen, wie Kommunikationsfähigkeit, Networkingkompetenz und Flexibilität essenziell. In vielen unserer Positionen ist darüber hinaus Reisebereitschaft, interkulturelle Kompetenz und unternehmerisches Denken gefragt.

Welche Änderungen sehen Sie beim Berufsbild?

Schwarzinger: Wir leben und arbeiten in einer Zeit deutlicher Veränderungen. Veränderungen nicht nur wirtschaftlicher und technologischer Art, sondern auch Veränderungen gesellschaftlicher, politischer und kultureller Natur. Viele dieser Veränderungen nehmen auch deutlichen Einfluss auf unsere Arbeit.

Die EU Audit Reform hat die Spielregeln für Professional Services Firms verändert, nicht nur in Europa, sondern weltweit. Aber auch die technologischen Entwicklungen der letzten Jahre haben wesentlichen Einfluss auf unsere Tätigkeiten. Sowohl darauf, wie wir unsere Leistungen künftig erbringen werden, als auch auf die Art unsere Dienstleistungen und auf die Breite unseres Produktportfolios.

Mag. Michaela Schwarzinger ist Leiterin HR Management Österreich, KPMG in Austria

Link: KPMG

 

    Weitere Meldungen:

  1. Steuertipps gegen Teuerung und Gehaltsspirale von TPA
  2. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  3. Galanacht der Autor*innen beim Manz Verlag
  4. Neue Apps von BMD für Belege und Steuern am Smartphone