Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Recht

Nur 1,29 Prozent der Heta-Gläubiger sagen nicht ja

Klagenfurt/Wien. Die Heta-Gläubiger haben dem angebotenen Anleiherückkauf endgültig zugestimmt, die Quote liegt bei 98,71 Prozent.

Konkret geht es um rund 11 Milliarden Euro an Verbindlichkeiten der früheren Hypo Group Alpe-Adria (HGAA). Die Annahmequote für den Rückkauf liege bei den vorrangigen Anleihen bei über zehn Mrd. Euro oder bei 99,55 Prozent, so der Kärntner Ausgleichszahlungsfonds (KAF). Bei den Nachranganleihen (rund 1 Mrd. Euro) liegt die Quote laut den Angaben bei 89,42 Prozent.

Die Bekanntgabe im Detail

  • Die Angebote wurden von Gläubigern, die eine Gesamtnominale von EUR 10.671.968.023 repräsentieren, angenommen, so der KAF. Dies entspreche 98,71% der Gesamtnominale aller ausstehenden Schuldtitel.
  • Die Klasse A-Angebote wurden von Gläubigern, die eine Gesamtnominale von EUR 9.873.267.653 repräsentieren, angenommen. Dies entspreche 99,55% der Gesamtnominale der ausstehenden Klasse A-Schuldtitel.
  • Schuldtitel, die auf CHF oder JPY lauten, sind in Euro umgerechnet worden, auf Basis des Wechselkurses vom 27. Februar 2015, d. h. CHF 1,0636 je EUR 1 und JPY 134,05 je EUR 1.
  • Der Stichtag für die Umrechnung war der 27. Februar 2015 (gemäß Stichtag im FMA Bescheid vom 1. März 2015).
  • Die Klasse B-Angebote wurden von Gläubigern, die eine Gesamtnominale von EUR 798.700.370 repräsentieren, angenommen. Dies entspreche 89,42% der Gesamtnominale der ausstehenden Klasse B-Schuldtitel.

Link: KAF

 

Weitere Meldungen:

  1. Geldsegen: Jeder Norweger besitzt 259.000 Euro im Staatsfonds
  2. Michael Hilbert leitet neue Sparte Banken bei msg Plaut
  3. Spitch will Compliance und Partnerwahl bei KI in den Fokus rücken
  4. White & Case berät Banken bei deutscher €6 Mrd. Anleihe