CMS berät bei Kauf von Schlosshotel Lebenberg

13. Okt 2016   Recht

Kitzbühel. Die Bank Austria hat das Kitzbüheler Hotel Schloss Lebenberg an die zwei Investoren Michael Heinritzi und Robert Hübner verkauft. Letztere hatten CMS in Wien zur Seite. 

Der Kaufvertrag wurde vergangenen Freitag unterzeichnet, das Closing ist zum Jahreswechsel geplant, so die Kanzlei. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Team

Das CMS-Team unter der Leitung von CMS Partner Gregor Famira zeichnete sich bei der Verkaufstransaktion für die gesamte rechtliche Beratung der Investoren verantwortlich.

CMS berate acht der zehn größten Hotelketten Europas und sei als Rechtsberater an einigen der bedeutendsten Hotel- und Freizeitprojekte beteiligt. „Wir freuen uns sehr, dass wir für unseren Klienten unsere gebündelte Branchenexpertise zur Verfügung stellen konnten und an der Bewegung, die derzeit am Hotelmarkt herrscht, aktiv teil haben“, so Famira.

Das CMS Team setzte sich neben Gregor Famira (Partner, Corporate, Real Estate) aus folgenden Team-Mitgliedern zusammen: Sibylle Novak (Partner, Tax), Oliver Werner (Rechtsanwalt, Corporate), Martin Trapichler (Rechtsanwalt, Real Estate), Andreas Göller (Rechtsanwalt, Finance) und Ulrich Weinstich (Associate, Corporate).

Link: CMS

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Neues Arbeitszeitgesetz: CMS mit Arbeitszeitwerkstatt
  2. VelaLabs erwirbt LABH mit DLA Piper
  3. Aufträge für Banken-Berater: Noerr, Weber & Co und mehr
  4. Crowdinvesting: 9 von 10 Euro gehen in Immobilien