Netzwerk der Tiroler ehrt Hanappi, Heidegger

Wien/Innsbruck. WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger hat als „erste Tirolerin an der Spitze einer Universität“ beim Tirol-Empfang in Wien den „Rising Star Kristall“ erhalten. Auch Unternehmer und Ex-Skiweltcupsieger Klaus Heidegger wurde geehrt.

Konkret erhielt Hanappi-Egger die Auszeichnung für ihre Lebensleistung im Bereich Wissenschaft und Forschung, so die WU. „Ich hoffe, dass ich viele junge Frauen aus Tirol dazu inspirieren kann, eine wissenschaftliche Karriere im europäischen Hochschulraum anzustreben“, so Edeltraud Hanappi-Egger.

Die Laudatio

Die im Tiroler Außerfern aufgewachsene Wissenschaftlerin Hanappi-Egger forscht auf dem Gebiet Gender und Diversity und ist die erste Frau an der Spitze der WU. Seit 2016 ist sie auch Vizepräsidentin der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko).

Klaus Heidegger verkörpere als Tiroler den „American Dream“: Der Bergbauernbub errang Ende der siebziger, Anfang der achtziger Jahre zahlreiche Weltcupsiege im Slalom und Riesenslalom für Österreich und ging anschließend mit seiner Frau Jami Morse nach Amerika. Aus einem kleinen Drogerieladen seines Schwiegervaters Aaron entwickelten die beiden das Kosmetikimperium „Kiehl‘s“, das sie 2000 für einen dreistelligen Millionen-Dollar-Betrag an L‘Oreál verkauften.

Seither investiere Heidegger, der mit seiner Familie auf einer Ranch in Kalifornien lebt, weiter in innovative Unternehmen und kehrte 2016 mit der Nobel-Skimanufaktur „Foils“ in seine alte Heimat zurück.

Das Tirol-Netzwerk

Der Tirol-Empfang wird vom Land Tirol (eingeladen hat Landeshauptmann Günther Platter) in Zusammenarbeit mit dem Club Tirol organisiert: Man will – ähnlich wie vergleichbare Organisationen anderer Bundesländer – TirolerInnen in Wien ein aktives Netzwerk bieten.

Link: Club Tirol

 

    Weitere Meldungen:

  1. Alexander Milla ist jetzt Anwalt bei Hasch und Partner
  2. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  3. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich
  4. RAK Wien setzt auf Straßenbahn und Schul-Aktionen