21. Okt 2016   Recht Veranstaltung

Podiumsdiskussion: Brexit und IP/Antitrust für Österreicher

Wien. Die Österreichische Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (ÖV) veranstaltet mit Unterstützung des Schutzverbandes gegen unlauteren Wettbewerb am 28.11. 2016 eine Podiumsdiskussion zu Brexit und Intellectual Property (IP).

Es geht bei der öffentlichen Veranstaltung (Anmeldung erforderlich) um die Folgen des Brexit, also des Austritt Großbritanniens aus der EU, für den IP- und Antitrustbereich – insbesondere auch für österreichische Unternehmen.

  • George Peretz, Rechtsanwalt aus London (Monckton Chambers) spricht über den Brexit und seine rechtlichen Konsequenzen sowie speziell auch über IP-Themen und jene des Wettbewerbsrechts.
  • Anschließend gibt Univ.-Prof. Florian Schuhmacher von der WU Wien einen Überblick zu den einzelnen Rechtsbereichen des geistigen Eigentums wie Patentrecht, Markenrecht etc.
  • In weiterer Folge diskutieren mit ihnen Gabriele Benedikter von der Wirtschaftskammer Österreich, Alois Peham als Patentanwalt bei der Siemens AG Österreich und Constantin Kletzer, Rechtsanwalt und Partner bei Geistwert über die möglichen Auswirkungen für die österreichische Wirtschaft und die Arbeit der Rechtsvertreter.

Link: ÖV

 

    Weitere Meldungen:

  1. Intercept lizensiert Wirkstoff international mit DLA Piper
  2. Ayad wird Global Managing Partner Sectors bei Hogan Lovells
  3. RdW: Du sollst die Marke Tirol nicht missbrauchen
  4. Glashütter Uhren jetzt wie Messer aus Solingen geschützt