27. Okt 2016   Bildung & Uni Personalia Recht

Clemens Appl Urheberrechtsprofessor an Donau-Uni Krems

Krems. Die Donau-Uni Krems hat Jurist und Wirtschaftsingenieur Clemens Appl zum Universitätsprofessor für Internationales, Europäisches und Österreichisches Urheberrecht ernannt.

Der Schutz kreativer und innovativer Leistungen im Lichte des technologischen Fortschritts und gesellschaftlichen Wandels sei ein zentrales Zukunftsthema angewandter sozial- und rechtswissenschaftlicher Grundlagenforschung.

Der Werdegang

Dr. Clemens Appl, LL.M. ist Jurist und Wirtschaftsingenieur. Er wurde mit 1. Oktober 2016 als Universitätsprofessor nach § 98 UG 2002 an die Donau-Universität Krems berufen. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen neben dem Urheberrecht auch Designschutz, Technologierecht, Wettbewerbs- und Datenschutzrecht.

Aktuell forsche Appl an immaterialgüterrechtlichen Fragestellungen offener Innovationsstrategien (Open and User Innovation) an der Schnittstelle von Recht, Wirtschaft und Technik. Open Innovation sei für Appl nicht nur Forschungsgegenstand, sondern zunehmend auch -methode: Er leitet seit 2015 ein Sparkling Science Forschungsprojekt zum Urheberrecht (www.u-g-c.at) unter Einbeziehung von Digital Natives in den vielfältigen rechts- und sozialwissenschaftlichen Forschungsaufgaben des Projekts und folge damit dem Open Science Gedanken.

Clemens Appl studierte Rechtswissenschaft an der juridischen Fakultät der Universität Wien, wo er 2010 über „Technische Standardisierung und Geistiges Eigentum“ mit Auszeichnung promovierte. Er gehörte von 2006 bis zu seinem Ruf an die Donau-Universität der IT|IP-Law Group der Wirtschaftsuniversität Wien an.

Link: Donau-Uni Krems

 

    Weitere Meldungen:

  1. TU Graz bietet Kurse zu Hackerangriffen auf CPUs
  2. KKCG Group kauft Musala Soft mit Schönherr
  3. Infineon kauft KI-Startup mit Gleiss Lutz
  4. Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien