14. Nov 2016   Recht

Nulltarif muss auch bei Fiat null Euro kosten, so VKI

Wien. Die Fiat-TV-Werbung „500 Tage zum Nulltarif“ ist irreführend, zürnt der VKI – und errang nun einen Etappensieg vor Gericht.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat im Auftrag des Sozialministeriums die Fiat Chrysler Automobiles (FCA) Austria GmbH geklagt. Diese ist unter anderem für die Werbung der Marke Fiat in Österreich verantwortlich und damit auch für die Gestaltung der Website www.fiat.at.

Das Problem

In einem TV-Sport wurde ein Kfz der Marke Fiat mit den Worten „500 Tage zum Nulltarif“ beworben. Konsumenten konnten hier die Möglichkeit in Anspruch nehmen, den Preis für das Auto erst später zu zahlen (nach 500 Tagen). Wenn Verbraucher diesen angepriesenen Zahlungsaufschub tatsächlich in Anspruch nahmen, fielen dafür allerdings 200 Euro an Spesen an, so der VKI: Diese Spesen wurden in der Werbung jedoch nicht erwähnt, weder im gesprochenen Text, noch in Form eines schriftlichen Hinweises.

Laut Oberlandesgericht (OLG) Wien ist die Werbung daher irreführend. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Link: VKI-Rechtsportal

 

    Weitere Meldungen:

  1. BMW Group ernennt eine neue Chef-Pilotin für Mini
  2. H2 macht Wasserstoff-Tankstellen mit Wolf Theiss
  3. VSV/Kolba beruft erfolgreich gegen Ischgl-Urteil
  4. VKI klagt Verbund wegen Strompreis-Klausel