22. Nov 2016   Recht

Enterprise wechselt den Besitzer mit Schönherr, TPA, Wilson

Peter Madl©Schönherr
Peter Madl©Schönherr

Prag. Die Erste Group Immorent hat ihre Prager Enterprise Office Center an Starship Enterprise a.s. verkauft, beraten von Wirtschaftskanzlei Schönherr. Auch TPA Horwath und Wilson & Partners waren behilflich.

Die Erste-Tochter Immorent hat konkret ihre tschechische Gesellschaft Immorent Jilska verkauft. Und Immorent Jilska ist Eigentümer des stadtbildprägenden Enterprise Office Center-Bürokomplexes im Prager Geschäftsviertel Pankrác (Prag 4).

Der Kaufpreis lag laut den Angaben bei rund 3 Mrd. CZK (über 110 Mio. Euro). Der Abschluss der Transaktion erfolgte am 14. November 2016.

Das zwölfstöckige Enterprise Office Center verfügt über rund 29.000 m² Mietfläche und
400 Parkplätze. Die Hauptmieter sind Avast Software und CSC Computer Science.

Der Käufer Starship Enterprise ist ein Joint Venture aus RSJ Private Equity investiční fonds proměnným základním kapitálem, a.s. und zwei privaten Investoren, Pavel Baudiš und Eduard Kučera, Mitbegründer von Avast Software.

Die Teams

  • Das Schönherr-Team bestand aus Peter Madl (Partner, Wien, Real Estate), Miroslav
    Dudek (Rechtsanwalt, Prag, Real Estate) und Jakub Karfilat (Rechtsanwaltsanwärter,
    Prag, Real Estate).
  • Starship Enterprise wurde von der Anwaltskanzlei Wilson & Partners vertreten.
  • Als Steuerberater fungierte TPA Horwath.
  • Arcadis war für den technischen Support verantwortlich.

Das Statement

„Die Architektur des Enterprise-Gebäudes prägt das Bild des gefragten Geschäftsviertels Pankrác. Dieser Deal zählt zu den größten am tschechischen Immobilienmarkt in diesem Jahr und zeigt die konstant hohe Nachfrage nach Premium-Bürogebäuden in Prag“, so Schönherr Real Estate Partner Peter Madl.

Link: Schönherr

 

    Weitere Meldungen:

  1. Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien
  2. Grüner Punkt geht an Circular Resources: Die Kanzleien
  3. Commerz Real kauft Immoprojekt VBC4: Die Kanzleien
  4. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H