24. Nov 2016   Business Finanz Tipps

Finanzmarkt: Neue Produkte zum Anlegen und Finanzieren

Wien. Die Hello bank! kehrt mit einer Trading-Aktion zu ihren Wurzeln zurück, Santander legt aktuell den Fokus auf Sparer, die Bank Austria setzt mit einem neuem Online-Kredit auf Tempo.

Aktuelle Meldungen aus Österreich in unserer Übersicht:

Hello bank! startet Trading-Aktion

Wertpapier-Anleger sollen mit einer neuen Trading-Aktion der Hello bank! adressiert werden: Für Neukunden gibt es bei Eröffnung eines neuen Depots bis zum 15. Jänner 2017 eine pauschale Transaktionsgebühr von 2,95 Euro für alle Order bis zu maximal 10.000 Euro (je Transaktion, exklusive fremder Spesen, börslich und außerbörslich). Diese Gebühr gilt für sechs Monate, außerdem übernimmt die Bank bei einem Wechsel des Depots maximal 200 Euro der Übertragungsspesen. Die Hello bank! ist die frühere direktanlage.at; mit der neuen Aktion pflegt man sozusagen seine Wurzeln.

Link: Hello bank!

 Santander baut Einlagengeschäft aus

Seit Oktober 2013 ist die Santander Consumer Bank in Österreich im Einlagengeschäft tätig, vor kurzem wurde die 25.000ste Kundin gefeiert – sie erhielt von Santander-Chef Olaf Peter Poenisch einen Geschenkkorb. Die Bank betreut nach eigenen Angaben inzwischen 45.000 aktive Tages- und Festgeldkonten mit einem Gesamtvolumen von rund einer Milliarde Euro.

Trotz des derzeit niedrigen Zinsniveaus gebe es noch immer Nachfrage nach Spar-Produkten, heißt es. Vor allem Festgelder mit mittleren Laufzeiten von zwei bis drei Jahren waren zuletzt stärker nachgefragt. Die Santander Consumer Bank ist seit 2009 in Österreich tätig, unter anderem mit Teilzahlungs-Finanzierungen über den Handel und mit Finanzierungen für Kfz.

Link: Santander Consumer Bank

Bank Austria vergibt Online-Kredite mit 3 Prozent

Ein neues Angebot für Finanzierungsvorhaben ab tausend Euro hat die Bank Austria nun aufgelegt: Mit einem spesenfreien Online-Kredit ab drei Prozent jährlicher Verzinsung sollen vor allem Konsumenten angesprochen werden, die sich kleinere oder mittelgroße Wünsche erfüllen wollen. Die Laufzeit liegt zwischen einem und zehn Jahren, die Mindestrate pro Monat beträgt 20 Euro.

Aufgrund der Abwicklung mittels Internet soll die Freigabe innerhalb eines Werktages ermöglicht werden. Christian Noisternig, Leiter des Bereichs Privatkunden sieht laut Aussendung in dem Angebot einen „weiteren wichtigen Schritt beim Ausbau des Online-Marktplatzes zu einer gleichwertigen Verkaufs- und Beratungsschiene“ neben den Filialen.

Link: Bank Austria

(rp)

 

    Weitere Meldungen:

  1. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities
  2. 20-jähriges Jubiläum beim Verband Financial Planners
  3. Bonds von der Erste Group: Schönherr und Wolf Theiss helfen
  4. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?