25. Nov 2016   Nova

Am Sonntag letzte Audienz bei Kaiser Franz Joseph

Wien/Niederweiden. Dem 100. Todestag von Franz Joseph, dem schicksalhaften letzten Kaiser der Donaumonarchie, widmet Schloss Schönbrunn vier Ausstellungen – vom Privatleben über das Militärische bis zu den Hoffesten. Bis Sonntag (27. 11. 2016) ist noch Gelegenheit sie anzusehen.

Franz Joseph (1830-1916) wurde zu Lebzeiten offiziell bereits „der I.“ genannt, doch aus der so verkündeten Fortsetzung wurde nichts: Unter seinem Erben Karl (ebenfalls „der I.“) zerfiel die Donaumonarchie. Zwei Jahre zuvor hatte Franz Joseph seine Unterschrift unter die Kriegserklärung an Serbien gesetzt, mit der der 1. Weltkrieg begann.

Die große Ausstellung ist in mehrere Themenbereiche gegliedert:

  • Mensch & Herrscher (Schloß Schönbrunn) widmet sich der Person, dem Haus Habsburg, Kindheit und Erziehung sowie den vielen tragischen Ereignissen im Leben des Monarchen, u.a. der Ermordung seiner Frau Kaiserin Elisabeth („Sisi“) und dem Tod seiner Thronfolger in Mayerling bzw. Sarajevo.
  • Repräsentation & Bescheidenheit (Kaiserliche Wagenburg Wien) widmet sich Kutschen und Kleidern; zu sehen sind Prunkwägen, prachtvolle Pferdegeschirre, erlesene Festkleider u.a.
  • Fest & Alltag (Hofmobiliendepot / Möbel Museum Wien) werden Fest und Alltag der Habsburger präsentiert. Die laut Zeitzeugen sehr bescheidenen persönlichen Ansprüche des Menschen Franz Joseph stehen in krassem Gegensatz zum prunkvollen Lebensstil, den seine Rolle erforderte.
  • Jagd & Freizeit (Schloss Niederweiden, NÖ) im Marchfeld, unweit des Landsitzes von Prinz Eugen von Savoyen – Schloss Hof – gelegen, widmet sich Jagd und Freizeit. Franz Joseph war kein Schöngeist, sondern war – neben seiner Leidenschaft für das Militärische – vor allem dem Reiten und der Jagd zugetan.

Weiter geht es mit 300 Jahren Maria Theresia

Um das Schloss Schönbrunn als einen der größten Tourismus-Magneten Österreichs muss man übrigens auch nach Ablauf des Franz Joseph-Jubiläums keine Sorgen machen: Mit „300 Jahre Maria Theresia – Jubiläumsausstellung 2017“ ist im Frühjahr nächsten Jahres bereits ein weiteres Highlight programmiert. Beschrieben wird Maria Theresia als „Strategin – Mutter – Reformerin“; als Kaiserin musste sie sich mit Waffengewalt verteidigen.

Link: Schloss Schönbrunn

 

    Weitere Meldungen:

  1. Kearney holt Markus Hayek als Partner für Health
  2. Neues Arbeitsmodell bei 3M: Vor Ort, hybrid oder remote
  3. SteuerExpress: Steuerliche Unternehmensgruppe ohne Tochter, Urteil zu Familienbonus Plus und mehr
  4. Sony Pictures geht an Banijay mit Hogan Lovells