30. Nov 2016   Finanz

Wiener Börse: Anleihen sind weiter im Fokus

Wien. Unternehmen begeben derzeit weniger neue Aktien, dafür mehr Anleihen. 2016 wird Rekordjahr für Corporate Bonds.

Unternehmensanleihen stehen derzeit an der Wiener Börse im Fokus: Derzeit wird ein wahrer Schub an Neuaufnahmen dieser Art verzeichnet. Der Grund dafür laut Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse AG: Die Unternehmen begeben in der derzeitigen „Marktphase für Fremdkapitalfinanzierung“ zwar weniger neue Aktien, dafür aber jede Menge Anleihen. „In diesem Bereich wird der Kurszettel der Wiener Börse deutlich länger. Vor allem ausländische Anleihen sind derzeit an der Wiener Börse am Vormarsch“, so Boschan.

Zima und Bayer

Am Dienstag war der erste Handelstag der 4,25 Prozent ZIMA-Anleihe 2016-2021 (Gesamtnominale: 15 Millionen Euro), es war dies die zweite Anleihe der Immobiliengesellschaft in Wien. Und in der Vorwoche hatte der deutsche Pharmakonzern Bayer eine vier Milliarden schwere Anleihe aufgelegt – und zwar nur in Wien. Wie bei der Zima-Anleihe beträgt die Stückelung 100.000 Euro.

Weitere Fakten zu Unternehmensanleihen an der Wiener Börse

  • Derzeit sind an der Börse insgesamt 450 Unternehmensanleihen von rund 220 Firmen verfügbar.
  • 41 Corporate Bonds mit einem Gesamtvolumen von mehr als 7,1 Milliarden Euro sind bis Ende November heuer neu an die Börse gekommen.
  • Von diesen 41 Bonds kommen 21 aus dem Inland (1,41 Milliarden Euro) und 20 aus dem Ausland (5,75 Milliarden Euro).
  • Schon jetzt steht fest, dass 2016 ein Rekordjahr bezüglich Anzahl und Volumen neuer Unternehmensanleihen wird. 2015 waren 36 Corporate Bonds mit einem Emissionsvolumen von rund 5,3 Milliarden Euro an die Wiener Börse gebracht worden.

Link: Wiener Börse

Link: Zima

Link: Bayer

(rp)

    Weitere Meldungen:

  1. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case
  2. Oekostrom AG holt frisches Geld mit Müller Partner
  3. Neue deutsche ESG-Bundesanleihe mit White & Case
  4. Erste Group macht ein CP/CD-Update mit Hogan Lovells