15. Dez 2016   Nova Veranstaltung

Weihnachtsidee: Schlemmen wie Caesar in Carnuntum?

©RSC

Carnuntum-Petronell. Auch im Winter lässt sich die Römerstadt Carnuntum einiges einfallen. Die Veranstalter bieten zu Weihnachten als Geschenk eine Einladung zu original römischen Gaumenfreuden, nach dem Motto: Dinieren wie Kaiser Marc Aurel. Flamingozunge gefällig?

Apicius, einem Gourmet aus der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr., verdanken wir eine umfassende Beschreibung römischer Kochkunst, heißt es beim Museum Römerstadt Carnuntum: Die gesamte Raffinesse und Vielfalt der imperialen Küche offenbare sich allerdings erst, wenn man die antiken Beschreibungen in nachkochbare Rezepte überträgt.

Aufgetraten wird zu verschiedenen Terminen zwischen 29. Juli und 9. September 2017 (Bestellung erforderlich – z.B. als Weihnachtsgeschenk) in der „villa urbana“, die mit ihrer aufwändig rekonstruierten Inneneinrichtung, bis hin zu farbenprächtigen Wandmalereien, dem Leben der einstigen Oberschicht Carnuntums nachempfunden ist.

Was auf dem Programm steht

Der Abend beginnt mit einem Rundgang durch das römische Stadtviertel. Als Aperitif gibt es Rosenwein, das fünfgängige Menü werde beim Schein der Öllampen serviert. Zwischen den Gängen bestehe die Möglichkeit, den Köchen in der römischen Küche der Villa über die Schulter zu schauen. Die Speisenabfolge des Festmahls wird von passender Musik und begleitenden Kommentaren umrahmt.

©RSC

Was die Speisekarte betrifft, so wird diese voraussichtlich im Februar 2017 im Detail feststehen, heißt es in Carnuntum. Die jedem Asterix-Leser wohlvertrauten dekadenten römische Gelage mit Flamingozungen, Kamelfersen oder frischen Hahnenkämmen sind zwar historisch tatsächlich überliefert, in Carnuntum darf man sie sich aber nicht vorstellen: Zwar war die Stadt in römischer Zeit sogar wichtiger als das nahegelegene Vindobona (heute Wien), reiche Hausherren bzw. ihre Köche setzen aber wohl eher auf regionale Spezialitäten wie Fisch und Wild als auf teure und schwierig zu transportierende Delikatessen vom anderen Ende des Imperium Romanum.

©RSC

Und was ist mit den Kaisern in Carnuntum? Die gab es tatsächlich, und zwar mehrfach:

  • Carnuntum war um 171-173 n. Chr. das Hauptquartier des römischen Kaisers Marc Aurel in seinen Feldzügen zur Abwehr der Markomanneneinfälle.
  • Am 9. April 193 wurde in Carnuntum Statthalter Septimius Severus (193–211) von den Donaulegionen zum Kaiser ausgerufen. Er begründete das sehr erfolgreiche Herrscherhaus der Severer, das dem Römischen Reich noch einmal zu einem Aufschwung verhalf.
  • Im Jahr 308 schließlich versammelte (Ex-)Kaiser Diokletian seine streitenden Nachfolger in Carnuntum zu einer Konferenz, die zeitweise wieder Frieden stiftete.

Link: Römerstadt Carnuntum

 

    Weitere Meldungen:

  1. Lockdown-Tipp: Besuch beim ersten Automobil
  2. Lockdown-Tipp: Digitale Reise in das Römische Reich
  3. Veranstaltungsreihe „Museum + Recht“ gestartet
  4. Als Leipzig das deutsche Shenzen war