22. Dez 2016   Recht Tipps

Was 2017 im Bereich Familie jetzt Neues bringt

Wien. Änderungen beim Kinderbetreuungsgeldkonto und Familienzeitbonus bringt das Jahr 2017. Für Halbe-Halbe gibt es im neuen Jahr 1000 Euro Prämie.

  • So gilt eine Neuregelung für Geburten ab dem 1. März 2017: Die bisherigen vier Pauschalvarianten des Kinderbetreuungsgeldes (KBG) werden durch ein flexibles Kindergeldkonto ersetzt, so help.gv.at, wo es dazu ausführlichere Informationen gibt.
  • Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld bleibt bestehen, die Variante der maximalen Laufzeit wird geringfügig kürzer. Dafür können Mütter und Väter aber innerhalb der Fristen die Kindergeldlaufzeit frei wählen.
  • Neu ist die Möglichkeit des gleichzeitigen Bezugs von Kinderbetreuungsgeld durch beide Elternteile für die Dauer von bis zu 31 Tagen.
  • Außerdem kommt ein Partnerschaftsbonus: Es gibt zusätzlich 1.000 Euro für Eltern, die sich die Kinderbetreuung fair aufteilen – laut den Angaben also 50:50 oder 60:40.
  • Beim Familienzeitbonus – Väterkarenz (Papamonat) können Väter innerhalb der ersten 61 Tage nach der Geburt 31 Tage in Form am Stück zu Hause in Anspruch nehmen.
  • Die Anspruchsdauer bei Härtefällen wird von zwei auf drei Monate verlängert; die Einkommensgrenze für den Anspruch auf Härtefälleverlängerung wird angehoben.

Link: help.gv.at

 

    Weitere Meldungen:

  1. Erneute Covid-19-Steuerstundung? Frist läuft bald ab
  2. Hochschul-Pakt: 14 Mio. Euro EU-Förderung für Uni Graz
  3. Quarantäne-Aus bringt viele arbeitsrechtliche Fragen
  4. So gut ist der Forschungsstandort Österreich