27. Dez 2016   Recht

Wolf Theiss berät EBRD bei erster serbischer Dinar-Anleihe

Wien/Belgrad. Wolf Theiss Belgrad hat die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) bei ihrer ersten in serbischen Dinar (RSD) nominierten Anleihe in Serbien beraten.

Am 15. Dezember 2016 wurden die von der EBRD begebenen RSD 2.500.000.000 variabel verzinslichen Schuldverschreibungen zum Handel an der Belgrader Börse zugelassen, so die Kanzlei: Dies ist die erste Emission eines internationalen Finanzinstitutes in Serbien; sie ist in serbischen Dinar denominiert und unterliegt serbischem Recht. Die Raiffeisen Banka AD, Belgrad, fungierte als Emissionsbank und die Citigroup Global Markets Limited als Marketing Agent.

Team und Transaktion

Das Wolf Theiss Team, das die EBRD in dieser Transaktion beraten hat, bestand aus Senior Associate Miloš Andjelković und Associate Nevena Skočić, beide Wolf Theiss Belgrad, sowie Partner Alexander Haas und Associate Nikolaus Dinhof, die dem Wiener Wolf Theiss Debt Capital Markets Team angehören.

„Bei diesem Projekt handelt es sich um eine erstmalige Transaktion auf dem serbischen Schuldtitel Kapitalmarkt. Wir freuen uns, dass die EBRD im aktuell herausfordernden Marktumfeld, das durch extrem niedriger Zinsniveaus, Interventionen von Zentralbanken und wesentlichen geopolitischen Ereignissen gekennzeichnet ist, auf die Expertise und Flexibilität von Wolf Theiss Serbien und dem Wolf Theiss Debt Capital Market Team vertraut hat „, so Alexander Haas, Partner Wolf Theiss.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung wurde 1991 gegründet, um den Aufbau der Marktwirtschaft in Mittel- und Osteuropa zu unterstützen. Die Bank hat die  Aufgabe, den Übergang zur offenen Marktwirtschaft zu begünstigen sowie die private und unternehmerische Initiative zu fördern. Die Anteilseigner der EBWE sind 65 Länder sowie die EU und die Europäische Investitionsbank.

Link: Wolf Theiss

 

    Weitere Meldungen:

  1. Hochschul-Pakt: 14 Mio. Euro EU-Förderung für Uni Graz
  2. Ein früher Blick auf die KI-Verordnung der EU
  3. Neue deutsche ESG-Bundesanleihe mit White & Case
  4. Fresenius emittiert Bonds über 1,3 Mrd. € mit Freshfields