29. Dez 2016   Tipps

Wien erhöht Parkgebühr, Kurzparkscheine werden ungültig

Wien. Ab Jänner wird Parken in Wien teurer: Die Stadt erhöht die Gebühren um 10 Cent pro Stunde. Wer noch einen Vorrat an alten Parkscheinen hat, kann diese nur noch bis Ende Juni 2017 umtauschen.

  • Ein Parkschein für eine halbe Stunde kostet ab 1. Jänner 2017 um fünf Cent mehr als bisher, also 1,05 Euro.
  • Für eine Stunde muss man 2,10 Euro statt bisher 2,- Euro berappen.

Für Besitzer alter Parkscheine heißt es somit aufpassen. Diese gelten nur noch bis Silvester, ab Neujahr muss bereits ein neuer im Autofenster liegen. Beim Handyparken wird ab 1.1.2017 automatisch die höhere Gebühr abgebucht.

Die alten Parkscheine verfallen jedoch nicht, sondern können gegen Aufpreis umgetauscht werden. Bis 28. Februar ist dies in den Trafiken, die Parscheine vertreiben, sowie bei den Ticketstellen der Wiener Linien möglich. Und bis 30. Juni können die bisherigen Scheine an den Stadtkassen der Magistratsabteilung 6 zurückgegeben oder gegen neue Parkscheine eingetauscht werden.

Besser auf Nummer sicher gehen

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, ist es aber ratsam, gleich auf Handyparken umzusteigen. Denn wie auch Andreas Schiefer, Obmann der Wiener Trafikanten gegenüber orf.at eingestand, kam es in den letzten Dezembertagen in manchen Verkaufsstellen zu Engpässen bei neuen Parkscheinen.

Link: Stadt Wien

 

    Weitere Meldungen:

  1. H2 macht Wasserstoff-Tankstellen mit Wolf Theiss
  2. „Kids aufklären, bevor sie mit Strafrecht in Berührung kommen“
  3. Autoverkäufe stark rückläufig, sogar Stromer lassen nach
  4. Gewalt-Prävention an Schulen: Anwälte sollen aufklären