11. Jan 2017   Recht

Schönherr, Freshfields freuen sich besonders über Ranking

©ejn

Wien. Es kann nur einen geben? Wohl nicht: Sowohl Schönherr wie Freshfields erklären sich auf Basis aktueller Rankings offiziell zum führenden Rechtsberater in der Transaktionsberatung in Österreich 2016.

Schönherr belege auch 2016 Platz 1 in der aktuellen M&A-Rangliste des Wirtschaftsdaten-Dienstleisters Mergermarket: Die Kanzlei sichere sich damit bereits zum neunten Mal infolge die Position als führender Rechtsberater am österreichischen M&A-Markt, freut sich die Kanzlei.

Konkret habe die M&A-Praxis von Schönherr laut Mergermarket-Transaktionsdatenbank im vergangenen Jahr die meisten Transaktionen in Österreich abgewickelt: Mit 20 nach den Mergermarket-Kriterien anerkannten Transaktionen mit einem Volumen von insgesamt EUR 3,658 Mrd. setze sich Schönherr deutlich von den übrigen 134 Kanzleien im Ranking ab.

Auch in Zentral- und Osteuropa (CEE) habe Mergermarket Schönherr mit 22 CEE-Deals als führende österreichische Rechtsanwaltskanzlei eingestuft.

„Wir sind die Nr. 1“

Fast gleichlautend die offizielle Position der Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer: Man sei im vergangenen Jahr erneut führender Rechtsberater bei Fusionen und Übernahmen in Österreich, aber auch in Deutschland, Großbritannien und Europa. Das ergeben die Auswertungen der Informationsdienstleister Mergermarket und Thomson Reuters für das abgelaufene Jahr 2016, heißt es.

Freshfields stehe bei Thomson Reuters an der Spitze der Ranglisten der Kanzleien in Europa mit der Beratung bei 186 Transaktionen im Gesamtwert von rund 420 Milliarden US-Dollar.

Auch bei der Auswertung für das Gesamtjahr 2016 bei Mergermarket sei Freshfields in Österreich und in Europa führend. In Österreich liege die Kanzlei mit der Beratung von sieben abgeschlossenen Transaktionen im Gesamtwert von 4,5 Milliarden Euro und in Europa mit der Beratung von 148 Transaktionen im Gesamtwert von 372,5 Milliarden Euro vorne.

Die Statements

Alexander Popp ©Schönherr

„Wir sind stolz darauf, auch 2016 und damit seit neun Jahren in Folge die Nummer 1 am österreichischen M&A-Markt zu sein“, sagt Alexander Popp, Partner bei Schönherr und Leiter der Practice Group Corporate/M&A. „Es freut uns besonders, auch abseits unseres Heimatmarktes erfolgreich zu sein. Auch im vergangenen Jahr haben wir bei Top-Deals in CEE beraten und konnten so unsere Expertise als regionale Kanzlei zeigen.“

Thomas Zottl ©Freshfields

Thomas Zottl, Leiter der Praxisgruppe Gesellschaftsrecht/M&A im Wiener Freshfields-Büro (organisatorisch eine Außenstelle von Freshfields Frankfurt) meint: „Der Aufschwung der M&A-Aktivitäten hat sich in Österreich im Jahr 2016 fortgesetzt; mitverantwortlich für diesen Trend war die Konsolidierung im Immobiliensegment. Es freut uns, dass zahlreiche Klienten uns wieder ihr Vertrauen geschenkt haben und insbesondere unsere Sektorspezialisierung anerkannt haben.“

Von AXA bis Zielpunkt

Was ist also besser, größer (Freshfields) oder mehr (Schönherr)? Bedeutende Deals können beide Prätendenten vorweisen, so wie die übrigen Wirtschaftskanzleien auf den Spitzenplätzen der diversen Rankings. So hat Schönherr 2016 Großaktionär Adler Real Estate beim Verkauf seiner 26 %-Beteiligung an der börsennotierten conwert Immobilien Invest an Vonovia (EUR 743 Mio) beraten. Weiters gab man der HETA Unterstützung beim Verkauf von HETA Italien an Bain Capital Credit (EUR 657 Mio. – Bruttobuchwert des Portfolios).

Der japanische Lackhersteller Kansai Paint wurde beim Erwerb der Helios Gruppe beraten (EUR 572 Mio.), die UNIQA beim Verkauf ihrer italienischen Versicherungsgesellschaften an Società Reale Mutua di Assicurazioni (EUR 295 Mio.) und REWE bei der Übernahme von 25 Zielpunkt-Filialen. Auch der Vienna Insurance Group half Schönherr bei der Übernahme der serbischen und rumänischen Gesellschaften des französischen Versicherers AXA, u.a.

Freshfields findet sich bei einigen Transaktionen auf der Position des Schönherr-Gegenparts: So half man Vonovia beim conwert-Übernahmeangebot. An großen Deals findet sich auch die Beratung der Frequentis AG beim Erwerb der COMSOFT GmbH, von Starwood beim Verkauf des Hotel Imperial an die Al Habtoor Gruppe, von STMicroelectronics NV beim Erwerb von ams AG, usw.

Link: Schönherr

Link: Freshfields

Link: Mergermarket

Link: Thomson Reuters

 

    Weitere Meldungen:

  1. Commerz Real kauft Immoprojekt VBC4: Die Kanzleien
  2. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H
  3. Wenn Mensch & Maschine arbeiten: Neuer Kongress
  4. Vermieter-Guide: Von der Mietersuche bis zum Exit