Neuer Kommentar zur Datenschutz-Grundverordnung

©Verlag Österreich

Wien. Baker & McKenzie-Spezialist Lukas Feiler und Professor Nikolaus Forgó schildern in ihrem Praxiskommentar die Auswirkungen des neuen, einheitlichen EU-Datenschutzrechts auf die Unternehmen. Wer zu spät kommt, den bestraft Brüssel – und es wird nicht billig.

Wenn im nächsten Jahr die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft tritt, erhält die Europäische Union zum ersten Mal ein einheitliches Datenschutzrecht. Die Verordnung wird ab Mai 2018 die nationalen Datenschutzgesetze weitgehend ersetzen und in allen EU-Mitgliedstaaten direkt anwendbar sein. Sie bringt nicht nur strengere Auflagen, sondern auch deutlich höhere Strafen, schildern die Autoren.

Das Buch

Rechtsanwalt Lukas Feiler und Universitätsprofessor Nikolaus Forgó haben nun den ersten österreichischen Kommentar zur Datenschutz-Grundverordnung verfasst. „Für Unternehmen ist es wesentlich, sich frühzeitig mit den neuen Vorschriften auseinanderzusetzen und bereits im Übergangszeitraum die Implementierung vorzubereiten“, erklärt Feiler die Motivation hinter dem Buch; er ist Leiter des Wiener IT-Teams bei der internationalen Kanzlei Baker McKenzie.

Das im Verlag Österreich erschienene Buch will auf seinen 420 Seiten eine Kommentierung sämtlicher Bestimmungen bieten, sowie eine Praxiseinführung zur Beantwortung von Fragen wie:

  • Welche Maßnahmen sollten Unternehmen schon jetzt ergreifen?
  • Muss ein Datenschutzbeauftragter ernannt werden?
  • Welche Strafen drohen?

Lukas Feiler ©Wilke / Baker & McKenzie

Jan Philipp Albrecht, Mitglied des Europäischen Parlaments und Berichterstatter für die Datenschutz-Grundverordnung, hat das Vorwort zu diesem Kommentar verfasst: „Der vorliegende Kurzkommentar stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, sich in den künftig EU-weit unmittelbar geltenden Datenschutzbestimmungen der DSGVO zu orientieren und eine erste rechtliche Einordnung der Bestimmungen zu erhalten.“

Die Autoren

  • Rechtsanwalt Dr. Lukas Feiler, SSCP CIPP/E, ist Leiter des IT-Teams bei der Kanzlei Baker McKenzie in Wien, Fellow des Stanford-Vienna Transatlantic Technology Law Forums.
  • Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó ist Universitätsprofessor für IT-Recht und Rechtsinformatik an der Leibniz Universität Hannover, Honorarprofessor für Informationsrecht und Rechtstheorie an der Universität Wien.

Link: Baker & McKenzie

Link: Verlag Österreich