19. Jan 2017   Business

Außenhandelsstützpunkt Riga als Baltikum-Drehscheibe

Riga. Die Wirtschaftskammer baut das AußenwirtschaftsCenter Riga zur Drehscheibe für Geschäfte mit den baltischen Staaten aus; Wirtschaftsdelegierte Ingrid Valentini-Wanka wird gleichzeitig diplomatische Vertreterin der Republik Österreich.

Mit der Entsendung von Valentini-Wanka als österreichische Wirtschaftsdelegierten nach Riga am 16. Jänner 2017 baue die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) ihre Präsenz im Baltikum massiv aus, heißt es: Sie wird als Wirtschaftsdelegierte das AußenwirtschaftsCenter der Außenwirtschaft Austria leitet und ist damit oberste Ansprechpartnerin für Österreichs Exporteure; zusätzlich übernimmt sie auch die Agenden des Außenministeriums in Riga als neue diplomatische Vertreterin der Republik Österreich in Lettland.

Die Geschäftschancen

Im Rahmen seiner Kernkompetenzen unterstütze das AußenschaftsCenter Riga die Geschäftsinteressen österreichischer Unternehmen in allen drei baltischen Republiken. Valentini-Wanka: „Aufgrund eines Wirtschaftswachstums von durchschnittlich rund drei Prozent im Baltikum besteht großes Potential zur Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen. Besonders gute Geschäftschancen finden sich für Investitionsgüter zur Modernisierung der Industrie sowie von Transport- und Energieinfrastrukturen.“

In den kommenden Monaten soll es zwei Wirtschaftsmissionen geben, davon eine speziell für den Tourismusbereich.

Link: WKO

 

    Weitere Meldungen:

  1. Entscheidungen: Wie man sieht, krankt’s an der Umsetzung
  2. Neuer Ratgeber: Managen im Digital-Zeitalter
  3. TU Wien: „In Umbrüchen und Krisen die Chance suchen“
  4. Deloitte vergibt die CEO & CFO Awards 2022