Geldanlage: Sparbuch, what else?

Wien. Laut einer Umfra­ge der Ers­te Bank sind vor allem die Alters­klas­sen zwi­schen 30 und 50 an einer Geld­an­la­ge inter­es­siert.

Im Jahr 2017 pla­nen 81 Pro­zent der Öster­rei­che­rin­nen und Öster­rei­cher eine Geld­an­la­ge, das Inter­es­se an Lebens­ver­si­che­run­gen und gene­rell an einer Pen­si­ons­vor­sor­ge steigt, die durch­schnitt­li­che Spar­sum­me soll heu­er rund 5700 Euro betra­gen – das sind die Kern­aus­sa­gen einer Umfra­ge, die Inte­gral im Auf­trag der Ers­te Bank durch­ge­führt hat (1000 Öster­rei­cher ab 14 Jah­ren, Tele­fon­in­ter­views zwi­schen Mit­te Novem­ber und Mit­te Dezem­ber).

Weitere Eckpunkte zum Thema Geldanlage

  • Vor allem für die 30-bis 49-Jährigen ist das The­ma Spa­ren inter­es­sant, so die Stu­die: 90 Pro­zent möch­ten heu­er ihr Geld ver­an­la­gen.
  • Wenig über­ra­schend sind die bevor­zug­ten Anla­ge­for­men: 60 Pro­zent wer­den im kom­men­den Jahr ihr Geld auf ein Spar­buch legen, das sind sogar zwei Pro­zent mehr als im Vor­jahr.
  • Bau­spa­ren ist mit 50 Pro­zent die zweit­be­lieb­tes­te Vari­an­te.
  • 40 Pro­zent wol­len auch eine Lebens­ver­si­che­rung abschlie­ßen, eine Pen­si­ons­vor­sor­ge ist für 35 Pro­zent.
  • Wert­pa­pie­re sind laut Umfra­ge für ein Vier­tel der Öster­rei­che­rin­nen und Öster­rei­cher inter­es­sant.
  • Immo­bi­li­en sind für 14 Pro­zent, Gold für 13 Pro­zent ein The­ma.
  • Der geplan­te Spar­be­trag ist mit durch­schnitt­li­ch 5.700 Euro im Ver­gleich zum Vor­jahr um 1000 Euro gestie­gen (plus 21 Pro­zent).
  • Grö­ße­re Inves­ti­tio­nen soll vor allem über eige­ne Erspar­nis­se finan­ziert wer­den, nur 10 Pro­zent den­ken aktu­ell an einen Kre­dit. Die durch­schnitt­li­che Kre­dit­sum­me liegt aktu­ell bei 64.000 Euro.
  • Lie­ber Spa­ren oder lie­ber gleich das Geld aus­ge­ben? 40 Pro­zent ten­die­ren zum Aus­ge­ben, 39 Pro­zent möch­ten das Geld lie­ber anle­gen.

Apro­pos Spar­zin­sen: Vor kur­zem hat EZB-Direktor Yves Mer­sch erst­mals ein Umden­ken bei der Zins­po­li­tik ange­kün­digt, wenn auch vor­er­st eher vage. Es dürf­te also span­nend blei­ben, was sich in Sachen Zin­sen in den nächs­ten Wochen tut.

Link: Ers­te Bank

Link: Inte­gral

Tipp: Per Ratenkredit-Rechner kön­nen aktu­el­le Zin­sen ver­gli­chen wer­den.

(rp)