Neues Buch: EU-Recht in der Praxis

©Manz

Wien. Die Neuerscheinung „EU-Recht in der Praxis“ behandelt die Rechtsprechung von und mit dem EuGH: Zu den Autoren des Tagungsbands gehören österreichische und internationale Experten. 

Am 8. Februar 2016 fand am Obersten Gerichtshof ein Seminar zum Thema „EU-Recht in der gerichtlichen Praxis“ statt: Der vorliegende Tagungsband fasst die Ergebnisse der Fortbildungsveranstaltung zusammen.

Themen und Autoren

Das Unionsrecht lebe von der gut funktionierenden Kooperation zwischen dem Europäischen Gerichtshof einerseits und den nationalen Gerichten andererseits, heißt es dazu. Behandelt wird laut Verlag u.a.:

  • Vorabentscheidungsverfahren: Was müssen die nationalen Gerichte beachten?
  • Wirkungen der Grundrechtecharta auf das Zivilverfahrensrecht
  • Wirkungen der Grundrechtecharta auf das Zivilrecht
  • Grundfreiheiten und Freizügigkeit an der Schnittstelle zum Zivilrecht
  • Entwicklungen im Verbraucherschutzrecht
  • Gerichtlicher Schutz der Grundrechte und Verpflichtung der nationalen Gerichte, unionsrechtliche Fragestellungen von Amts wegen zu prüfen

Der Band enthält u.a. Beiträge von Maria Berger (Richterin am EuGH), Koen Lenaerts (Präsident des EuGH), Walter Obwexer (Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck), Eckart Ratz, Präsident des OGH.

Link: Manz

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen
  2. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  3. Der Einzelabschluss im Fokus 
  4. Neues digitales Info-Tool mybooklink bei Facultas