14. Feb 2017   Recht

Kerbler verkauft Seeparkcampus West mit Baker McKenzie

Stephan Größ ©Baker McKenzie

Wien. Anwaltskanzlei Baker McKenzie hat die Kerbler-Gruppe beim Verkauf des Seeparkcampus West in der Seestadt Aspern beraten. Käufer ist die Erste Immobilien KAG.

Das Bürogebäude mit einer Bruttogeschoßfläche von 15.500 m² liegt südlich des Sees annähernd im Zentrum der Seestadt. Es befindet sich noch im Bau und soll im Herbst 2017 fertiggestellt werden, ist aber bereits vollständig vermietet. Das Objekt wird in ökologischer Bauweise errichtet und bietet Platz für rund 330 Arbeitsplätze sowie ein Kundenservice-Center, so die Kanzlei.

Die Transaktion

Der Verkauf erfolgte in Form eines Share-Deals, gleichzeitig wurde mit der Kerbler-Tochterfirma cetus Baudevelopment GmbH ein Totalunternehmer-Vertrag für die Fertigstellung des Gebäudes abgeschlossen.

„Wir beobachten, dass sich Immobilienfonds immer früher attraktive Objekte sichern und zunehmend in noch im Bau befindliche Gebäude investieren“, so Stephan Größ, Leiter des Wiener Immobilienrechtsteams bei Baker McKenzie. „Die Übertragung eines nicht fertiggestellten Objekts bringt besondere juristische Herausforderungen mit sich, die dank der guten Zusammenarbeit gut gelöst werden konnten.“

Größ begleitet mit seinem Team seit Anbeginn Immobilientransaktionen in der Seestadt Aspern, die zu den größten Stadtentwicklungsgebieten in Europa zählt. Weitere beteiligte Juristen waren Julia Moser (Senior Associate, Wien) und Sandra Seldte (Junior Associate, Wien).

Link: Baker McKenzie

 

    Weitere Meldungen:

  1. Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien
  2. Grüner Punkt geht an Circular Resources: Die Kanzleien
  3. Commerz Real kauft Immoprojekt VBC4: Die Kanzleien
  4. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H