24. Feb 2017   Recht Veranstaltung

Eisenberger & Herzog setzt auf Arbeitsrechts-Events

Wien. Das erste „Arbeitsrechtsfrühstück“ der Anwaltskanzlei Eisenberger & Herzog gemeinsam mit Veranstalter Business Circle habe rund 70 Teilnehmer gebracht und soll in eine Serie münden.

Bei der Veranstaltung am 21. Februar 2017 gab Partnerin und Arbeitsrechtsspezialistin Jana Eichmeyer einen Überblick über neue gesetzlichen Entwicklungen im Arbeitsrecht, so zum Beispiel zur neu beschlossenen Wiedereingliederungsteilzeit, sowie auch zur für die betriebliche Praxis wichtigen Judikatur im Arbeitsrecht (u.a. zu Sachbezügen und Dienstwagen, Nachwirkung von Betriebsvereinbarungen und richtiger Berechnungen von Sonderzahlungen).

Von Dienstwagen bis Sozialdumping

Hauptaugenmerk lag auch auf den „Nachwehen“ der auch heuer verschärften Regelungen zum Lohn- und Sozialdumping sowie der seit Anfang 2016 gesetzlich verpflichtenden Gehaltsaufsplittung bei Pauschalentgelten und deren Auswirkungen auf die Deckungsprüfung insbesondere bei All-In Verträgen, heißt es weiter.

Die gemeinsame Veranstaltung war als Auftakt gedacht, am 23. Mai 2017 soll die nächste stattfinden.

Link: Eisenberger & Herzog

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?