13. Mrz 2017   Personalia Recht

Zwei neue Partnerinnen bei CMS in Slowenien

Jandl, Zgajnar ©Dubokovic / CMS

Lubljana/Wien. Mit Dunja Jandl und Maja Žgajnar sind zwei Rechtsanwältinnen neu im Team von CMS Slowenien. Ihre Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Real Estate, Litigation sowie Banking & Finance. 

Nach wie vor ist Slowenien für viele Unternehmen ein strategisch günstiger Unternehmensstandort sowie attraktives Ziel für Investoren, heißt es weiter: CMS Reich-Rohrwig Hainz ist seit dem Jahr 2008 in Ljubljana mit einem eigenen Büro vertreten. Dank der beiden Neuzugänge könne man nun auch im 10. Jahr bereits bestehende Beratungsschwerpunkte intensivieren und ausbauen, so CMS.

Beide neue Partnerinnen blicken demnach auf umfassende Erfahrung mit Großprojekten am slowenischen Markt zurück.

Die Karrierestationen

Das Spezialgebiet von Maja Žgajnar ist der Bereich Banking & Finance. Nachdem sie in den letzten Jahren bei nahezu allen großen Banking & Finance Projekten in Slowenien beratend tätig gewesen sei, werde sie CMS hier mit besonderer Expertise unterstützen. So war sie bei der Restrukturierung des slowenischen Mischkonzerns Istrabenz involviert, bei der 20 Banken beteiligt und Verbindlichkeiten in Höhe von knapp 1 Milliarde Euro ausständig waren.

Ebenso war sie im Rahmen des Restrukturierungsverfahrens mit offenen Forderungen in der Höhe von 370 Millionen Euro für Pivovarna Lasko, Sloweniens größten Getränkehersteller, im Einsatz. Darüber hinaus fungierte sie als Beraterin beim bedeutendsten Verkauf sogenannter „non performing loans“ (NPL) im Wert von über 160 Millionen Euro der slowenischen Bad Bank DUTB an die Bank of America Merrill Lynch.

Nach zwei Jahren Pause kehrt Dunja Jandl zu CMS in Slowenien zurück und werde erneut ihre Expertise in den Bereichen Real Estate einbringen: Der Immobilienbereich gehöre bei CMS zweifellos zu den wichtigsten Fachbereichen, für den es nun auch in Slowenien wieder eine eigens verantwortliche Partnerin gibt. Damit reagiere CMS auch auf die in diesem Jahr zu erwartenden positiven Entwicklungen am slowenischen Real Estate Sektor.

In diesem Zusammenhang sei insbesondere das Know-how von Jandl bei der Projektentwicklung, aber auch bei regulatorischen Fragen wie zum Beispiel Umwelt- und Energie-Bestimmungen betreffend gefragt. Unter anderem hat sie in den letzten Jahren Mandanten wie Strabag, CTP, Bauhaus und Spitzer GmbH beraten. Dunja Jandl übernimmt zusätzlich auch die Leitung der Abteilung für Litigation.

Das Statement

Gregor Famira, Partner von CMS in Wien und Leiter des CMS-Büros in Ljubljana: „In einem kleinen Markt wie Slowenien ist es oftmals noch schwieriger, die besten Köpfe zu bekommen. Dass wir nun gleich zwei davon für uns gewinnen konnten, spricht für die hervorragende Arbeit wie auch die interessante Mandantenstruktur unserer Kanzlei in Slowenien. Wir freuen uns sehr, dass sich sowohl Dunja Jandl als auch Maja Žgajnar für CMS entschieden haben – für das Team wie auch für unsere Klienten ein großer Gewinn.“

Link: CMS

 

    Weitere Meldungen:

  1. Hogan Lovells berät HR Group beim Erwerb von Vienna House
  2. Soziallotterie Onestly geht an den Start mit Hogan Lovells
  3. Symposion: Rechtsstaatlichkeit im Fokus
  4. Bonds von der Erste Group: Schönherr und Wolf Theiss helfen