Lehrer und Schulnoten: Welche Vorschriften gelten

20. Mrz 2017   Bildung & Uni Recht Tipps Total-RT

Wien. Das neue Buch „Die Leistungsbeurteilung im österreichischen Schulrecht“ von Landesschulrats-Jurist Martin Kremser durchleuchtet die Regeln für die Notengebung. 

Das Thema ist konkret die Notengebung aus rechtlicher Sicht (Band 3 der Schriftenreihe Schulrecht im NWV-Verlag, herausgegeben von Bernd Wieser).

Die Notengebung findet sich in vielen Bereichen wieder: Von den Schularbeiten über die Bewertung der Mitarbeit, die Mahnung und die Entscheidungsprüfung. Das Buch will die dahinterstehenden Rechtsvorschriften schildern und widmet sich Fragen wie:

  • Sind Lernzielkontrollen erlaubt?
  • Dürfen klassenübergreifende Schularbeiten geschrieben werden?
  • Was ist „Mitarbeit“?
  • Was gilt bei der „Entscheidungsprüfung“?
  • Gibt es in der NMS wirklich sieben Noten?

Der Verlag positioniert es als eine Art Handbuch an alle, die mit Leistungsbeurteilung zu tun haben: Vor allem Schulleitungen und Lehrpersonen, Eltern und Schüler.

Der Autor

Autor Mag. Dr. Martin Kremser ist Verwaltungsjurist in der schulrechtlichen Abteilung des Landesschulrates für Steiermark.

Link: NWV Verlag