Sicherheit in Europa: Konferenz an der Uni Graz

Graz. Experten erörtern am 23. und 24. März 2017 an der Uni Graz Herausforderungen der EU-Politik, organisiert vom Institut für Europarecht. 

Ziel der öffentlichen Tagung „Die Sicherheitskrise – Neue Herausforderungen für die Interne und Externe Sicherheitspolitik der EU“ ist es, die Handlungsspielräume der EU und ihrer Mitgliedsstaaten auszuloten und einen Ausblick auf bevorstehende Entwicklungen und Maßnahmen zu geben.

Die Themen

Die Flüchtlingskrise hat Europa auf die Probe gestellt, in der Wahrnehmung vieler Bürger ist die gemeinsame Außenpolitik gescheitert, so die Veranstalter: „Gepaart mit diesem Eindruck wächst die Angst vor Anschlägen. Ein erfolgreiches Krisenkonzept muss also die äußere und innere Sicherheit in der Union gleichermaßen berücksichtigen“, so Ao.Univ.-Prof. Dr. Hubert Isak.

In der von ihm organisierten Konferenz beleuchten demnach internationale ExpertInnen am 23. und 24. März an der Uni Graz diese neuen Herausforderungen für die EU. Erwartet werden Wissenschafter verschiedener Institutionen und Vertreter mehrerer Ministerien.

Link: Uni Graz

 

    Weitere Meldungen:

  1. Enzyklopädie zum Europarecht wird aktualisiert
  2. Ehrenzeichen der Republik für Tirols Transitrechtler Obwexer
  3. TU Graz startet neues Stipendienprogramm
  4. Ein Drittel der Studierenden beendet das Studium nie