Recht

DLA Piper berät chinesische HCD bei Kauf von Valiant

Christoph Mager ©DLA Piper

Wien/Windsor. DLA Piper hat Huachangda Canada Holdings (HCD) beim Erwerb aller Anteile an der Valiant Corporation sowie an Winvalco Limited von der Solcz Group mit Sitz in Kanada beraten. Der Kaufpreis betrug 374,6 Millionen kanadische Dollar (258 Mio. Euro). Das Wiener DLA Piper-Büro hatte die Federführung für Europa.

  • HCD ist laut den Angaben eine 100% Tochter der Shanghai Xianxing Intelligent Technology LLP, einem Fonds, der von der börsenotierten chinesischen Hubei Huachangda Intelligent Equipment Co., Ltd und anderen Investoren einschließlich Beijing Zhongrong Dingxin Investment Management Co Ltd errichtet wurde.
  • Valiant Corporation ist ein weltweit führender Anbieter für Automatisierungslösungen für die Automobil-, Luftfahrt- und Schwerindustrie und verfügt über 27 Standorte in 15 Ländern.
  • In Österreich ist die Valiant Gruppe mit dem Unternehmen TMS Turnkey Manufacturing Solutions GmbH vertreten, einem Marktführer für Produktionslösungen für Original Equipment Manufacturer (OEMs).

Die Transaktion

Der Anteilskaufvertrag zwischen HCD und Solcz Group wurde im August 2016 unterzeichnet, nun konnte die Transaktion am 17. März 2017 erfolgreich zum Closing gebracht werden, so die Anwälte.

Unter der globalen Federführung der DLA Piper Partner Roy Chan (Schanghai, VR China) und Vaughn MacLellan (Toronto, Canada) spielte auch das Wiener DLA Piper Team um Corporate Partner Christoph Mager eine wichtige Rolle: Mager leitete und koordinierte mit Johanna Höltl (Senior Lead Lawyer, ebenfalls Corporate) die gesamte Due Diligence für Europa. Das betraf neben Österreich auch die Standorte in Belgien, Spanien, Italien, Deutschland, Russland, Polen, Tschechische Republik und Rumänien.

Die Teams

  • Das Wiener Beratungsteam umfasste neben Mager und Höltl auch Stephan Nitzl, Partner (Employment) und Michaela Wernitznig-Kittel, Senior Associate (Corporate).
  • Die Verkäuferin Solcz Group Inc war durch Norton Rose vertreten.

Das Statement

„HCD beauftragte uns, die gesamte Due Diligence Prüfung für alle europäischen Valiant Standorte von Wien aus zu leiten. Wir führen dies auf unsere langjährige Marktreputation zurück, cross-border Deals mit zahlreichen Jurisdiktionen effizient und strukturiert aus einer Hand führen zu können. Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit unseren internationalen Kollegen verlief die Transaktion reibungslos und sehr professionell“, so Mager.

Link: DLA Piper

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Chefs und neue Partner bei Schönherr
  2. J.P. Morgan kauft Logistikpark mit Hengeler Mueller
  3. Drei neue Partner bei Kanzlei Cerha Hempel
  4. Aldo Kamper wird neuer CEO von ams Osram