30. Mrz 2017   Business Recht

Roland Rechtsschutz wächst in Österreich um 5,9%

Wien. Roland Rechtsschutz ist in Österreich 2016 um 5,9 Prozent gewachsen: Die Konzentration auf Industrie- und Geschäftskunden sowie Premium-Privatkunden soll nun weiteres Wachstum bringen.

Konkret stiegen die Bestandsprämien laut den Angaben von rund 20,4 Millionen Euro (2015) um 5,9 Prozent auf 21,6 Millionen Euro. Roland sei derzeit die Nummer neun am österreichischen Rechtsschutz-Markt, mit rund 70.000 Kunden.

„Der wichtigste Motor für unser Wachstum ist unser Portfolio im Bereich der Industrie- und Geschäftskunden“, sagt Martin Moshammer, Hauptbevollmächtigter für Roland Österreich. „Hier sind unter anderem der Business-Rechtsschutz sowie der Universal-Straf-Rechtsschutz für Ärzte besonders hervorzuheben.“

Neben den Bestandsprämien verbesserte sich auch die Höhe der Durchschnittsprämie im Neugeschäft und stieg im Vergleich zum Vorjahr um 5,5 Prozent. Gleichzeitig sank das Erstjahresstorno um 50,0 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2015.

Strategische Neuaufstellung für nachhaltiges Wachstum

Roland Österreich habe sich im vergangenen Jahr strategisch neu aufgestellt, um auch in Zukunft nachhaltig zu wachsen. Dazu wurden insbesondere drei Handlungsfelder identifiziert, heißt es weiter:

  • So werde Roland erstens das Profil als Spezial-Versicherer mit Schwerpunkt auf Industrie- und Gewerbe-Produkte weiter schärfen. „Unser Ziel ist es, dass in diesem Segment kein Weg mehr an Roland vorbeiführt“, sagt Moshammer.
  • Der zweite strategische Fokus betrifft das Privat-Rechtsschutz-Geschäft, das künftig noch mehr auf Profitabilität ausgerichtet sein werde. „Wir beteiligen uns bewusst nicht an einem Wettbewerb um die niedrigste Prämie, sondern definieren uns als Premium-Anbieter mit nachvollziehbaren Prämien“, so Moshammer. Eine mit Augenmaß kalkulierte Prämie vermeide, dass Verträge später frühzeitig saniert werden müssten.
  • Im dritten Handlungsfeld werde Roland die Kompetenzen in der Schadenerledigung weiter ausbauen. Moshammer: „Wir bieten den Kunden hochwertige Alternativen zur klassischen Streitbeilegung an.“

Hierzu zähle schon heute die telefonische Rechtsberatung durch unabhängige Rechtsanwälte. Kunden können rechtliche Fragen klären, noch bevor eine Auseinandersetzung eskaliert.

Darüber hinaus übernehme Roland Rechtsschutz im Privat-Rechtsschutz seit der Einführung des neuen Tarifs in geeigneten Fällen auch die Kosten für Streitigkeiten, die über die unabhängige Schlichtung für Verbrauchergeschäfte gelöst werden.

Mit dieser strategischen Neuaufstellung sehe man sich gewappnet, um sich in den kommenden Jahren weiter am österreichischen Markt behaupten zu können und weiter zu wachsen, heißt es.

Link: Roland Rechtsschutz

 

    Weitere Meldungen:

  1. Compliance der Versicherer: Neues Fachbuch
  2. Stoyan Angelov neuer Head of Investor Relations bei Uniqa
  3. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  4. Ex-Minister und Ex-Konkurrent: Hartwig Löger wird CEO der VIG