17. Apr 2017   Bildung & Uni Business Recht Tech

15.000 Patent- und Markenanmeldungen durch Österreicher

Wien. Laut Patentamt-Jahresbericht 2016 wurden im Vorjahr 15.000 österreichische Erfindungen und Marken weltweit angemeldet. Ein einziges Unternehmen – AVL List – kommt auf so viele Patente wie ein halbes durchschnittliches Bundesland. 

Das Österreichische Patentamt hat vor kurzem seinen Jahresbericht 2016 vorgelegt: 15.000 heimische Ideen wurden 2016 weltweit abgesichert. So viele Patente und Marken haben Österreicherinnen und Österreicher beim Österreichischen Patentamt, beim Europäischen Patentamt (EPO) bzw. Markenamt (EUIPO) und bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum angemeldet. Dabei geht es nicht nur um Schutz vor technischen Nacheiferern, sondern immer mehr auch schlicht um den Kampf gegen Produktpiraterie.

Die Rekordhalter

Bei den in Österreich angemeldeten Patenten führt Oberösterreich mit 616 Erfindungen das Bundesländer-Ranking an. Patentkaiser ist die steirische AVL List, die 137 neue Patente einbrachte. Unter den Top-10 Patentanmeldern waren auch bedeutende Forschungseinrichtungen, nämlich die Technische Universität Wien und das Austrian Institute of Technology (AIT).

Weiter gab das Patentamt bekannt, dass im Jahr 2015 in allen Ländern weltweit 11.576 österreichische Patente angemeldet wurden. Im Jahr 2000 waren es noch 5.153 Patentanmeldungen.

Die Anzahl der Patente aus Österreich habe sich seit 2000 mehr als verdoppelt. Das zeige, dass österreichische Ideen weltweit immer mehr Märkte erobern, so Infrastukturminister Jörg Leichtfried. „40.000 Menschen sind letztes Jahr mit ihren Erfindungen und Ideen zu uns ins Patentamt gekommen. Und aus vielen dieser Ideen ist auch wirklich etwas Handfestes geworden – Marken, Patente oder Designs“, so Patentamtspräsidentin Mariana Karepova.

Die Statistik der Patente

  • In Österreich wurden mit 616 die meisten Patente in Oberösterreich eingebracht, gefolgt von Wien mit 504 und der Steiermark mit 457 Anmeldungen.
  • Das Technologiefeld mit den meisten Patentanmeldungen war Maschinenbau (1.177 Anmeldungen), vor Elektrotechnik (454), Chemie (359) sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik (375).
  • Bei den in Österreich registrierten Marken waren die Österreichischen Lotterien im vergangenen Jahr mit 26 Anträgen der aktivste Anmelder.
  • Von den insgesamt rund 15.000 Anmeldungen wurden 2.574 Erfindungen und 5.119 Marken beim Österreichischen Patentamt eingebracht. 2.040 Erfindungen und 3.158 Marken haben österreichische Unternehmen beim europäischen Patentamt (EPO) bzw. Markenamt (EUIPO) registriert. Damit rückte Österreich auf Platz neun im europäischen Patentranking vor.
  • Bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf beantragten 1.280 Österreicherinnen und Österreicher ein neues Patent und 720 eine neue Marke.

Link: Patentamt (Jahresbericht)

 

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. Europa-Patentamt startet „CodeFest“ zu grünem Plastik
  3. Die meisten Skandal-CEOs sind nur ein bisschen verrückt
  4. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich