20. Apr 2017   Recht

Freude über Chambers bei VHM und Bettina Hörtner

London/Wien. Freude über aktuelle Chambers-Rankings herrscht bei Vavrovsky Heine Marth und auch kleineren Kanzleien wie der von Bettina Hörtner.

Die österreichischen Wirtschaftskanzleien freuen sich über die aktuellen Chambers-Rankings, wie bereits berichtet. Wie schon im kürzlich erschienenen Chambers Europe 2017 freut sich nun Vavrovsky Heine Marth Rechtsanwälte auch über das neue „The Legal 500 EMEA 2017“.

Im Bereich „Real Estate“ (Immobilienrecht) wird die Sozietät wie im Vorjahr mit einer Reihung in Tier 2 beglückt. In der Kategorie „Dispute Resolution“ (Streitbeilegung) rankt der Verlag die Kanzlei im neuen Unterbereich „Commercial Litigation“ in Tier 3, in der neuen Unterkategorie „Arbitration and Mediation“ in Tier 4.

Im Rechtsgebiet „Insolvency and Corporate Recovery“ (Insolvenz und Restrukturierung) werde Vavrovsky Heine Marth erstmals in Tier 3 gerankt.

Große und kleine Kanzleien

Persönliche Empfehlungen gibt es für Dieter Heine, Christian Marth, Philipp Strasser, Karl Ludwig Vavrovsky und Nikolaus Vavrovsky in den jeweiligen Kategorien. Die Kanzlei sieht die Rankings als Beleg dafür, dass die Spezialisierung auf Controversy und Real Estate von Mandanten und Markt geschätzt werde.

Froh über Chambers and Partners ist auch Anwältin Bettina Hörtner, die zum dritten Mal in Folge in das Ranking für Banking & Finance /Banking & Finance Regulatory aufgenommen wurde und sich so auf einem Spielfeld mit Großkanzleien sieht.

„Es ist unsere Kombination aus juristischem und geschäftlichen Know-how, die von unseren Mandanten sehr geschätzt wird. Auch wird der Risikoaspekt bei Banking & Finance Regulatory aufgrund der strengen Bestimmungen immer größer“, so Hörtner.

Link: Kanzlei Hörtner

Link: Vavrovsky Heine Marth

Link: Chambers

 

    Weitere Meldungen:

  1. Freude über Rankings bei DLA Piper, Gleiss Lutz & Co
  2. WU Wien froh über neue Master-Rankings von QS
  3. Rankings: DLA Piper froh über Best Lawyers & Handelsblatt
  4. Linde: „Haben 134 Autoren im trend-Anwaltsranking“