11. Mai 2017   Finanz Tipps

Unversichert auf hoher See ist ein Risiko, so Versicherer

Urlaubsrisiken. Hochsee-Kreuzfahrten werden bei den Österreichern immer beliebter. Doch Risiken lauern an Land und auf See, ein Reiseabbruch kann teuer werden, warnt Allianz Global Assistance.

Zwölf Prozent aller Zwischenfälle auf Reisen führen zum Reiseabbruch. „Besonders ärgerlich ist dies auf Kreuzfahrten, die derzeit einen echten Boom erleben“, so Christoph Heißenberger, Österreich-Geschäftsführer bei Allianz Global Assistance.

Mit dem vorzeitigen Ende einer Kreuzfahrt entfallen nicht nur Urlaubs-Highlights, es können auch hohe Kosten für Krankenhausbehandlung oder Rücktransport entstehen, warnt der Versicherer.

Kreuzfahrten boomen

  • Mehr als 130.000 Österreicher pro Jahr verbringen ihre Ferien auf einem Hochseekreuzfahrtschiff, die Nachfrage nach Kreuzfahrten ist in den vergangenen zehn Jahren um 62 Prozent gestiegen.
  • Beliebteste Destination ist das Mittelmeer, aber auch Fahrten in den Norden Europas, beispielsweise nach Grönland oder Island, werden immer häufiger gebucht.
  • Neben Menschen über 45, die nach wie vor am häufigsten auf Kreuzfahrt gehen, entdecken auch immer mehr Familien die Vorzüge einer Schiffsreise. Zugleich zeichnet sich das Angebot durch eine wachsende Vielfalt an neuen Reiserouten und Themenangeboten wie etwa Musik- oder Gourmetkreuzfahrten aus.

Während die weltweite Schiffsflotte kontinuierlich wächst – allein 2017 ist der Start von 26 weiteren Schiffen geplant – und die Branche sich über stetig steigende Passagierzahlen freut, werden mögliche Risiken auf den Ozeanriesen oft übersehen, heißt es: Von Diebstahl bei Landgängen über Knochenbrüche an Bord bis hin zur oft belächelten Seekrankheit, die im schlimmsten Fall sogar zum Reiseabbruch führen könne.

Es kann teuer werden

„Rät der Schiffsarzt dem Passagier zum Abbruch der Kreuzfahrt, werden diesem die Kosten für die Heimreise von der Reiseversicherung rückerstattet, ebenso wie der Betrag für schon bezahlte, aber aufgrund des Reiseabbruchs nicht konsumierte weitere Reisebausteine. Medizinische Behandlungen sind selbstverständlich ebenfalls gedeckt“, so Heißenberger.

Ohne Versicherung könne es hingegen teuer werden: Kosten für medizinische Versorgung, Heimtransport und Reiseabbruch innerhalb Europas (beispielweise bei einer Mittelmeerkreuzfahrt) können sich auf bis zu 20.000 Euro belaufen, so Heißenberger.

Eine Reiseversicherung decke auch die Folgen von Seekrankheit. Diese tritt besonders häufig bei Kindern bis zu 10 Jahren auf, Frauen sind öfter betroffen als Männer. Typische Anzeichen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Brechreiz. Bricht dann auch noch der Kreislauf zusammen, heiße es oft im nächsten Hafen Endstation.

Tipps für eine sichere Kreuzfahrt

Insgesamt gelten Kreuzfahrten als sehr sichere Reiseform. Besondere Vorsicht sei aber bei Landgängen geboten: „Manche Passagiere bedenken nicht, dass sie bei Ausflügen das wohl behütete Schiffsumfeld verlassen. Sicherheitsrisiken sollten bedacht werden“, rät Allianz Global Assistance.

Der Rat bei Ausflügen: teuren Schmuck und Reisedokumente im Schiffssafe deponieren, Geldbörse, Handy und Co. eng am Körper tragen und sich möglichst nicht allein in Seitenstraßen aufhalten.

Link: Allianz Global Assistance

 

    Weitere Meldungen:

  1. Silke Zettl wird Chefin von Allianz Partners
  2. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  3. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  4. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros