Schönherr berät Erste Group bei LBO von Frauscher

18. Mai 2017   Recht Tech
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.
Schwitzer, Ebner, Hiebl ©Schönherr

Wien. Wirtschaftskanzlei Schönherr hat die Erste Group bei der Finanzierung der Übernahme der Frauscher Sensortechnik GmbH durch den New Yorker Private Equity Fonds Greenbriar beraten, durchgeführt in Form eines Leveraged Buy-Out.

Das Mandat von Schönherr umfasste die Beratung von Erste Group als Konsortialführer und Kreditgeber bei allen Fragen der Strukturierung und Umsetzung der Leveraged Buy-Out Finanzierung unter österreichischem Recht, heißt es weiter.

Die Unternehmen

  • Greenbriar ist ein Private Equity Fonds, der auf Investments in der weltweiten Transportindustrie spezialisiert ist und in drei Fonds Kapital von insgesamt USD 2.5 Milliarden verwaltet.
  • Frauscher Sensortechnik ist Marktführer bei der Herstellung von Radsensoren, Achszählsystemen und Tracking Solutions für induktive Sensortechnologien.

Das beratende Schönherr-Team bestand aus Martin Ebner (Partner; Banking, Finance & Capital Markets), Laurenz Schwitzer (Anwalt; Banking, Finance & Capital Markets) und Martina Hiebl (Rechtsanwaltsanwärterin; Banking, Finance & Capital Markets).

Hinsichtlich Fragen des luxemburgischen Rechts wurde Erste Group von MNKS beraten, während Binder Grösswang und Stibbe auf Kreditnehmerseite Frauscher Sensortechnik und Greenbriar berieten.

Link: Schönherr

Link: Binder Grösswang

      Weitere Meldungen:

    1. Neues von WFW und Zeaborn, CMS und Holzstreit
    2. Neues zu Herbst und Sipwise, Hasch und Social Media
    3. DenizBank geht an Emirate mit Binder Grösswang
    4. Neues von Wolf Theiss und Hogan Lovells
    Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.