08. Jun 2017   Business Jobs Recht Steuer

KWT dankt Regierung für umstrittenen WTBG-Entwurf

Klaus Hübner ©KWT

Wien. Die Kammer der Wirtschaftstreuhänder (KWT) begrüßt den Ministerrats-Beschluss zum umstrittenen neuen Wirtschaftstreuhandberufsgesetz (WTBG). Es wird freilich von hochrangigen Berufskollegen als abträglich für die Qualität der Wirtschaftsprüfer kritisiert.

Die Novelle soll erstmals einen direkten Zugang zum Beruf des Wirtschaftsprüfers in Österreich bringen; bisher mußte er über die Zwischenstation der Steuerberater-Prüfung sozusagen indirekt erarbeitet werden.

Das sei international üblich, weil längst eigenständige Berufsstände entstanden seien, heißt es bei der Kammer. Allerdings ist der Aspekt der Trennung bei Wirtschaftsprüfer-Kollegen umstritten – keineswegs alle teilen die Meinung, dass die gewählte Variante einen Schritt in die richtige Richtung darstelle.

Trotz Wahlkampf Zeit für Wirtschaftsprüfer

„Trotz der derzeit politisch herausfordernden Situation hat die Bundesregierung die Notwendigkeit der Änderungen im Berufsrecht der Wirtschaftstreuhänder erkannt und diese heute beschlossen. Damit ist der Weg frei, das WTBG und damit auch die geplanten Änderungen im Berufszugang für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer in den parlamentarischen Prozess zu bringen“, so KWT-Präsident Klaus Hübner.

Auch das geplante Vertretungsrecht gegenüber der Finanzpolizei – es ist ebenfalls eine Neuerung der Novelle – sei eine wesentliche Verbesserung innerhalb des WTBG, und zwar sowohl für den Berufsstand, wie für Österreichs Unternehmen, verspricht Hübner.

Das neue WTBG wird im Parlament – so hoffen die Kämmerer- noch im Juni in der Plenarsitzung in erster Lesung behandelt und voraussichtlich dem Wirtschaftsausschuss zugewiesen.

„Unser Berufsstand ist dankbar, dass unser Aufsichtsminister Wirtschaftsminister Harald Mahrer unser neues Berufsrecht hier so tatkräftig unterstützt und wir sind durchaus optimistisch, dass der Beschluss des neuen WTBG noch in dieser Legislaturperiode erfolgen wird“, so Hübner.

Link: KWT

 

    Weitere Meldungen:

  1. LHI kauft das Quartier Lassalle mit EHL, Dorda und TPA
  2. Bericht der E-Control: Energiemarkt, Sicherheit und Alternativen
  3. Deloitte Österreich mit 206,3 Mio. Euro Umsatz
  4. Steuertipps gegen Teuerung und Gehaltsspirale von TPA