07. Jul 2017   Business Personalia

Der Heta-Vorstandschef tritt frühzeitig ab

Klagenfurt. Der Vorstandsvorsitzende der Heta Asset Resolution AG, Sebastian Prinz von Schoenaich-Carolath, tritt ab.

Er habe den Aufsichtsrat der Heta – sie ist die Abbaueinheit der früheren Hypo Alpe-Adria – darüber informiert, dass er sein auslaufendes Mandat nicht mehr verlängern möchte, heißt es: Es endet konkret am 31.08.2017. Schoenaich-Carolath sehe seine Aufgabe als erfüllt an.

„Missionsziel erreicht“

Der bisherige Abbauerfolg der Heta liege deutlich über den Erwartungen, meint Finanzminister Hans-Jörg Schelling: „Die Heta konnte daher in den vergangenen Tagen die Arbeiten an einer vorzeitigen Gläubigerbefriedigung abschließen. Knapp sechs Milliarden wurden ausgeschüttet.“

Der Vorstand der Heta besteht künftig aus Martin Handrich, Arnold Schiefer und Alexander Tscherteu, der im gleichberechtigten Vorstand als Vorstandssprecher agieren werde.

Link: Heta Asset Resolution

    Weitere Meldungen:

  1. Carola Wahl leitet DACH-Region bei Nexi Group
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  4. Mathias Drescher ist jetzt Anwalt bei Binder Grösswang