13. Jul 2017   Recht

Freshfields berät Jack Wolfskin bei Neuaufstellung

Idstein. Freshfields hat Jack Wolfskin, einen deutschen Hersteller von Outdoor-Bekleidung und Ausrüstung, bei der Restrukturierung der Kapitalstruktur beraten.

Im Rahmen der Restrukturierung, die die Zustimmung sämtlicher beteiligter Stakeholder fand, wurde die externe Verschuldung auf Ebene der operativen Gesellschaften von 365 Millionen Euro auf 110 Millionen Euro reduziert, so Freshfields.

Die neuen Regeln

  • Die Bedingungen der fortbestehenden erstrangigen syndizierten Finanzierung wurden angepasst und deren Laufzeit bis 2022 verlängert. Die bestehende zweitrangige Finanzierung wurde abgelöst.
  • Ferner stellen die bestehenden Kreditgeber der Jack Wolfskin Gruppe zur Stärkung deren Liquidität eine Super-Senior Finanzierung in Höhe von 25 Millionen Euro zur Verfügung.
  • Die erstrangigen Kreditgeber übernehmen die Jack Wolfskin Gruppe über eine Luxemburger Holdinggesellschaft im Rahmen eines Debt-Equity-Swaps. Die größten Anteilseigner sind Bain Capital Credit, HIG/Bayside Capital and CQS, die zusammen mit über 50 Prozent an der Jack Wolfskin Gruppe beteiligt sind.

Die Transaktion zeichnete sich auf Grund der Vielzahl der beteiligten Stakeholder und involvierten Jurisdiktionen durch ein hohes Maß an Komplexität aus, heißt es. Das Freshfields-Team stand unter der Federührung von Catherine Balmond (London).

Link: Freshfields

    Weitere Meldungen:

  1. Evren Aksoy wird Geschäftsführer bei Beko Grundig
  2. BMD Web-Akademie: Sanierungs- und Restrukturierungsverfahren
  3. Hogan Lovells berät HR Group beim Erwerb von Vienna House
  4. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities