Easybank-Chefin Sonja Sarközi ist Sberbank-Vorstand

Wien. Seit August 2017 ist Ex-easybank-Chefin Sonja Sarközi neuer Retailvorstand (Chief Retail Banking Officer) der Sberbank Europe Group.

Mit ihr „begrüßen wir in unserer Bankengruppe eine erfolgreiche Retail-Expertin. Ihr Fachwissen aus mehr als 20 Jahren Bankenerfahrung mit Fokus auf Retail-Banking und Digitalisierung wird für unser Retail-Geschäft in CEE und Deutschland von großem Wert sein“, so Gerhard Randa, CEO von Sberbank Europe und Ex-Bank Austria-Chef.

Zum 1. August 2017 setzt sich der Vorstand der Sberbank Europe damit wie folgt zusammen:

  • Gerhard Randa (CEO)
  • Arndt Röchling (CFO)
  • Sonja Sarközi (Chief Retail Banking Officer)
  • Stefan Zapotocky (Corporate Banking)
  • Alexey Bogatov (CRO/CIO)

Die Direktbank-Veteranin

In den vergangenen Jahren hat Sonja Sarközi die easybank AG (eine Tochter der Bawag) als CEO geführt und dabei stark ausgebaut: Die easybank hat inzwischen über 570.000 Konten.

Sarközi soll bei Sberbank Europe neben der Entwicklung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie auch für die Harmonisierung der Angebote, effektive Vermarktungsstrategie und Optimierung der Markenwahrnehmung verantwortlich sein, heißt es weiter. Weiters solle sie die vorhandenen Synergiepotenziale in den neun Märkten der Sberbank Europe heben.

Das Statement

„Es war schon immer mein Credo, den Kunden, seine Bedürfnisse und Wünsche zu erkennen und zu verstehen, um darauf aufbauend entsprechende Produkte und Services zu entwickeln. Dies immer auf Basis neuester digitaler Möglichkeiten und einfacher, intuitiver Anwendung. Die Erfahrung hat mir bestätigt: Durch intensive Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern wird Service erlebbar und führt zu hohen Empfehlungsraten“, so Sonja Sarközi.

Im Jahr 2016 hatte die Sberbank Europe Group laut den Angaben 673.000 Kunden (2015: 604.000). In Österreich ist Sberbank Europe im Firmenkundengeschäft tätig, während sie in CEE eine Universalbank ist, die sowohl Retail- als auch Firmenkunden betreut.

Sberbank Europe gehört zur russischen Sberbank; wesentliche Teile entstammen der 2012 übernommenen ehemaligen Volksbank International (VBI).

Link: Sberbank

 

Kommentieren: