28. Aug 2017   Recht Tech

IST Austria errichtet Start up-Incubator mit CHSH

Stefan Huber ©CHSH

Klosterneuburg / Wien. Wirtschaftskanzlei Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati hat das Exzellenz-Forschungszentrum IST Austria bei der Errichtung eines Incubators für Spin offs beraten.

Dieser Incubator wird vom Exzellenz-Forschungszentrum Institute of Science and Technology Austria (IST-A) gemeinsam mit einem internationalen Investor eingerichtet.

Die Beratung umfasste neben gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen auch Fragen des Beihilfenrechts, des institutionellen Rechts der Forschungseinrichtung und des Kapitalmarktrechts, heißt es weiter.

Die Statements

„Wir freuen uns, als im Hochschul- und Wissenschaftsrecht führende Kanzlei bei der Errichtung des ersten Spin off Incubators einer Forschungseinrichtung in Österreich beratend tätig gewesen zu sein“, so CHSH-Partner Stefan Huber, der IST-A bereits wiederholt beraten hat.

Heinrich Foglar-Deinhardstein ©CHSH

Corporate Partner Heinrich Foglar-Deinhardstein unterstreicht die hohe Komplexität und die Notwendigkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit über mehrere Rechtsgebiete in der Kanzlei: „Hier konnte CHSH zeigen, dass wir in der Lage sind, sämtliche erforderlichen Rechtsgebiete umfassend auf höchstem Niveau abzudecken“.

Neben Stefan Huber und Heinrich Foglar-Deinhardstein bestand das CHSH-Team aus Peter Knobl und Andrea Harrich (beide Kapitalmarktrecht) sowie Jakob Hartig (Corporate).

Link: CHSH

Link: IST Austria

    Weitere Meldungen:

  1. Geld gibt es fast nur für männlich geleitete Start-ups
  2. Rechtsberatung für Start-ups: Neue Runde bei CMS
  3. Linde Verlag gründet Digitaltochter mit Venionaire
  4. Wiener Gründertag findet am 20.9.2022 physisch statt