Seminar zur Praxis der neuen EU-Kontenpfändung

Wien. Eine Tagung der Manz-Rechtsakademie widmet sich am 28. September 2017 der EU-Kontenpfändung: Es geht um Voraussetzungen, Regeln und Ablauf.

Konkret geht es um die Kontenpfändung nach der neuen Europäischen Kontenpfändungsverordnung. Die behandelten Themen sind laut Veranstalter u.a.:

  • Anwendungsbereich
  • Kontenpfändungsbeschluss
  • Bewilligungsvoraussetzungen
  • Zuständigkeit, rechtliches Gehör, Beweisaufnahme
  • Antrag auf Kontoinformation
  • Pflichten und Haftung der Bank
  • Sicherstellung und Haftung des Gläubigers
  • Vollstreckung des Pfändungsbeschlusses
  • Wirkung der Kontenpfändung
  • Schuldnerschutz und Haftungsfragen
  • Rechtsbehelfe

Die handelnden Personen

Die Tagungsleitung liegt bei Univ.-Prof. Dr. Hubertus Schumacher: Der Innsbrucker Rechtsanwalt hat Schwerpunkte im Gesellschafts-, Banken-, Insolvenzrecht, u.a. Er ist Präsident des Fürstlichen Obersten Gerichtshofs Liechtenstein und Mitautor eines Kommentars zur Europäischen Kontenpfändungsverordnung.

Zu den Vortragenden gehören:

  • Univ.-Ass. Dr. Barbara Köllensperger
  • Univ.-Prof. Dr. Hubertus Schumacher
  • Ass.-Prof. MMag. Dr. Martin Trenker

Link: Manz

    Weitere Meldungen:

  1. Insolvente advocado geht an Gansel mit Görg
  2. Ein Hub für die neuen ESG-Regularien der EU
  3. Hochschul-Pakt: 14 Mio. Euro EU-Förderung für Uni Graz
  4. Ein früher Blick auf die KI-Verordnung der EU