29. Aug 2017   Bildung & Uni Recht

Buch: Meinungs- und Medienfreiheit in der digitalen Ära

©Manz

Wien. Band 15 der Schriftenreihe „Recht der Medien“ beschäftigt sich mit der Meinungs- Medien- und Kommunikationsfreiheit in der digitalen Ära. Die Bandbreite reicht von Redefreiheit bis Hate Speech, von Massenüberwachung bis Facebook-Algorithmen. Unter den Autoren ist Falter-Chefredakteur Florian Klenk.

Das Buch behandelt in Beiträgen laut Verlag Manz folgende Themen:

  • The Free Speech Debate: Bedarf die Meinungsfreiheit einer Neuvermessung? (Walter Berka)
  • Neue Herausforderung für die demokratische Öffentlichkeit und die Perspektiven für das Medienrecht (Bernd Holznagel)
  • Hate Speech, Shitstorm und Dschihad Online: Müssen die Grenzen der Meinungsfreiheit neu vermessen werden? (Christoph Bezemek)
  • Netzherrschaft und Kontrolle: Der Zugang zu den Kommunikationsnetzen als Problem der Meinungs- und Medienfreiheit (Hannah Grafl)
  • Google, Facebook & Co: Die Macht der Algorithmen aus grundrechtlicher Perspektive (Michael Mayrhofer)
  • Privacy by Design und die Freiheit der Kommunikation: Braucht es eine Neuvermessung des Verhältnisses von Datenschutz und Meinungsfreiheit? (Nikolaus Forgó)
  • Investigativer Journalismus im digitalen Umfeld: WikiLeaks, die Panama Papers und Netzwerk-Recherchen (Florian Klenk)

Die Herausgeber sind Univ.-Prof. Dr. Walter Berka (Universität Salzburg), Univ.-Prof. Dr. Michael Holoubek (Wirtschaftsuniversität Wien) und Univ.-Prof. Dr. Barbara Leitl-Staudinger (Johannes Kepler Universität Linz).

Link: Manz

    Weitere Meldungen:

  1. Compliance der Versicherer: Neues Fachbuch
  2. Kostspielige Irrtümer im Arbeitsrecht vermeiden
  3. Neues Buch: Die Geschäftsführung und die Klimakrise
  4. Galanacht der Autor*innen beim Manz Verlag