Recht

CHSH berät pro bono für barrierefreie Gesellschaft

Heinrich Foglar- Deinhardstein ©CHSH

Wien. Das Wiener Unternehmen myAbility Social Enterprise GmbH hat die bisher größte Investmentrunde Österreichs im Social Business Start-Up Bereich abgeschlossen. CHSH half dabei.

Ein Konsortium von Investoren aus der Schweiz und Deutschland steigt bei myAbility ein, um mit Wachstumskapital die Expansion in den gesamten deutschsprachigen Markt zu finanzieren, heißt es weiter.

Das Unternehmen

Das von den drei Partnern Gregor Demblin, Michael Aumann und Wolfgang Kowatsch geleitete Sozialunternehmen myAbility wurde 2014 gegründet. myAbility ist spezialisiert darauf, großen Unternehmen die Zielgruppe „Menschen mit Behinderung“ als Mitarbeiter und als Kunden zu erschließen.

„In den vergangenen Jahren haben wir unsere Stellung als Know-How-Leader in Österreich konsequent ausgebaut. Mit dem Wachstumskapital sind wir gut aufgestellt, um in den kommenden drei Jahren Marktführer in der gesamten DACH-Region zu werden“, sagt Gregor Demblin, einer der Gründer des Unternehmens.

Die Aufgabe

In der DACH-Region gibt es 15 Millionen Menschen mit Behinderung. Ziel von myAbility ist es, in Zusammenarbeit mit großen Unternehmen deren Lebensbedingungen massiv zu verbessern: durch Jobs und mehr Barrierefreiheit im Alltag.

„Wir glauben fest an den innovativen Ansatz von myAbility, die Vision des Teams und an die Erschließung der Märkte Deutschland und Schweiz“, sagt Erik Kaas, einer der Investoren, Chairman Europe der internationalen Partners Group.

CHSH hat myAbility schon bei der Gründung des Unternehmens und später bei der Aufnahme von Genussrechtskapital beraten. Mit der aktuellen Investmentrunde werde auch ein wichtiges Signal zur Stärkung des sozialunternehmerischen Sektors geleistet, der in Österreich im europäischen Vergleich noch großes Wachstumspotential habe.

Statement und Team

CHSH-Partner Heinrich Foglar-Deinhardstein: „CHSH leistet regelmäßig ProBono Beratung für soziale und gesellschaftlich wichtige Projekte wie dieses. Wir sind stolz darauf, mutigen und idealistischen Unternehmern bei der Umsetzung einer visionären Idee helfen zu können.“

Bei der aktuellen Transaktion bestand das CHSH-Beratungsteam aus den Partnern Heinrich Foglar-Deinhardstein und Benedikt Spiegelfeld sowie weiters aus Rechtsanwalt Jakob Hartig und Rechtsanwaltsanwärter Florian Wünscher.

Link: CHSH

    Weitere Meldungen:

  1. Gropyus erhält frisches Geld mit Schönherr
  2. Events für Gründer und Investoren von Uni Graz und E+H
  3. Firmen mit Tempo gesucht: „EY Scale-up Award“ eröffnet
  4. Wie Digitalisierung in der Verlags- und Medienbranche gelingt