Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Personalia

Lydia Gepp wird die neue Chefin von Anker

Wien. Restrukturierungs-Spezialistin Lydia Gepp, zuletzt Geschäftsführerin des Niederösterreichischen Pressehauses (NÖN), ist neue Chefin des Wiener Großbäckers Ankerbrot.

Mit 1. September 2017 übernimmt Lydia Gepp das Steuer von Ankerbrot und werde sich gezielt der Weiterentwicklung und Expansion annehmen, teilt das Unternehmen mit. Sie folgt damit als Vorstand auf Bernhard Angel, der das Unternehmen mit Ende September verlässt, und soll die eingeleitete Neuausrichtung des Unternehmens fortführen.

Spezialisiert auf Restrukturierung

Gepp ist auf Restrukturierung und Neuausrichtung von Unternehmen spezialisiert und verfüge über viel Branchenerfahrung in der Nahrungs- und Genussmittelbranche. Als Executive Managerin hatte sie die Führung und Verantwortung in internationalen und nationalen Firmen, heißt es weiter.

Beim Weingut Stift Klosterneuburg habe sie erfolgreich die Verbindung von Tradition und Innovation geschafft. Zuletzt war sie Geschäftsführerin des Niederösterreichischen Pressehauses, das u.a. die Wochenzeitschrift Niederösterreichische Nachrichten (NÖN) herausgibt.

Ihre neue Wirkungsstätte Ankerbrot betreibt 108 Filialen in Österreich (mit Schwerpunkt Wien) und sieht sich als der größte Bäckereifilialist Österreichs. Das Unternehmen bäckt täglich in Wien-Favoriten frisches Brot und Gebäck für die eigenen Filialen und den Handel in ganz Österreich. Das Traditionsunternehmen beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter.

Die Branche ist allerdings in den letzten Jahren nicht geruhsamer geworden: Neben aufstrebenden mittelständischen Bäckereien sorgt auch die Eigenproduktion der Supermärkte für Konkurrenz. So hat etwa Diskonter Hofer mit einem großangelegten Umbau seiner Standorte zum Angriff auf die Backstuben geblasen.

Das Statement

„126 Jahre Unternehmensgeschichte bedeutet zum einen, dass wir mit Stolz zurückblicken auf die Bedeutung, die Anker für Wien hat, zum anderen sehen wir es auch als Auftrag, die Zukunft ebenso erfolgreich weiter zu gestalten und als verantwortungsvoller Bäcker in Österreich zu agieren. Dies bedingt höchste Qualität und Sorgfalt, beginnend bei der Auswahl unserer Lieferanten über die Produktion bis hin zum Umgang mit unseren Mitarbeitern sowie der Umwelt“, wird Gepp zitiert.

Seit dem Frühjahr 2017 ist durch eine Beteiligung auch das Niederösterreichische Familienunternehmen Linauer und Wagner ein Teil von Anker.

Link: Ankerbrot AG

Weitere Meldungen:

  1. Nachhaltige Anleihe von MediaMarkt-Mutter Ceconomy: Die Berater
  2. Cinven investiert in Fressnapf mit Freshfields, übergibt Arcaplanet
  3. Das ist der neue Vorstand der Erste Bank Oesterreich
  4. Eisendle kommt neu in den Vorstand der RegionalMedien Austria