Bundesbeschaffung: CHSH-Partnerin Welser im Aufsichtsrat

Irene Welser ©CHSH
Irene Welser ©CHSH

Wien. CHSH Partnerin Irene Welser (53) wurde zum Aufsichtsrat der Bundesbeschaffung GmbH bestellt. Er ist nun zur Hälfte weiblich besetzt.

Die Republik Österreich – konkret das Bundesministerium für Finanzen – hat CHSH Partnerin Irene Welser soeben zum Mitglied des Aufsichtsrates der Bundesbeschaffung GmbH für die Dauer der laufenden Funktionsperiode bis 2020 bestellt.

50 Prozent Frauenanteil

Die Bundesbeschaffung GmbH steht zu 100 Prozent im Eigentum der Republik Österreich, ist der Einkaufsdienstleister der öffentlichen Hand und verfügt nunmehr im Aufsichtsrat über eine Frauenquote von 50 Prozent, heißt es weiter.

Welser berate in ihrer Funktion als Rechtsanwältin nicht nur ständig zu
Aufsichtsratsthemen, sondern hat dazu auch schon vielfach publiziert und hält in ihrer Funktion als Honorarprofessorin an der Universität Wien regelmäßig Lehrveranstaltungen zum Thema der Haftung von Leitungs- und Kontrollorganen.

„Ich freue mich sehr, in dieser Position meine profunden bau- und vergaberechtlichen Erfahrungen mit einer neuen Aufsichtsratsfunktion zu kombinieren.“, so Welser, die bei Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati das Department für streitige Angelegenheiten leitet und vor kurzem zum Global Chair für Dispute Resolution von Anwaltsvereinigung Lex Mundi gewählt wurde.

Link: CHSH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.