21. Sep 2017   Bildung & Uni Recht Tech

Neues Buch: Autonomes Fahren und Recht

©Manz

Wien. Automatisierte und autonome Fahrzeuge fordern die Rechtsordnung heraus. Wie lassen sich diese in den Straßenverkehr integrieren? Es geht um Grundrechte, Technik und knifflige Details.

Dabei stellen sich zahlreiche Fragen, heißt es beim Verlag Manz:

  • Wie ist Verkehrssicherheit rechtlich zu gewährleisten?
  • Wie kann der Schutz personenbezogener Daten garantiert werden?
  • Wie können unbeteiligte Dritte geschützt werden?
  • Wem ist Fehlverhalten von Maschinen bzw intelligenten Systemen zuzurechnen?

Das neue Buch

Der vorliegende Band analysiere erstmalig vertieft die österreichische Rechtslage. Thema sind die großen Fragestellungen, u.a. verfassungs- und grundrechtliche, haftungs- und strafrechtliche Probleme, Datenschutz usw. Dazu gibt es rechtsvergleichende Perspektiven aus Deutschland und den USA.

Die Verfasser

  • Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) ist Universitätsprofessorin für Rechtswissenschaften und Leiterin des Instituts für Rechtswissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU)
  • Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer ist Universitätsprofessor an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Sigmund Freud Privatuniversität in Wien
  • RA Univ.-Prof. Dr. jur. Prof. TU Graz e.h. Georg Eisenberger ist Universitätsprofessor an der Karl-Franzens-Universität Graz, Rechtsanwalt und Partner der Rechtsanwaltskanzlei Eisenberger & Herzog in Graz und Wien

Link: Manz

    Weitere Meldungen:

  1. Compliance der Versicherer: Neues Fachbuch
  2. Materna erwirbt Radar Cyber Security: Die Berater
  3. Kostspielige Irrtümer im Arbeitsrecht vermeiden
  4. Sven Östlund bearbeitet den Westen für Tietoevry